Rund 10.000 Euro Schaden

Polizei schnappt Rollerdiebe: Männer aus Rosenheim stecken hinter monatelanger Serie

Das umfangreiche Beweismaterial: Zwei 34-jährige Rosenheimer haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Roller entwendet. Die Polizei hat die Serie jetzt geklärt.
+
Das umfangreiche Beweismaterial: Zwei 34-jährige Rosenheimer haben in den vergangenen Monaten zahlreiche Roller entwendet. Die Polizei hat die Serie jetzt geklärt.
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Zwei Männer aus Rosenheim haben in den vergangenen Monaten mehrere Roller im Stadtgebiet gestohlen. Schaden: rund 10.000 Euro. Jetzt hat die Rosenheimer Polizei die beiden mutmaßlichen Täter auf frischer Tat ertappt. Froh darüber sind nicht nur die Beamten.

Rosenheim – Die Nachricht, dass sein Roller weg ist, erhielt ein 32-jähriger Rosenheimer kurz vor Mitternacht. „Ich hab schon geschlafen, als die Polizei bei mir geklingelt hat“, erinnert er sich. Weil er Angst hat, dass die Täter in ein paar Monaten noch mal vor seiner Tür stehen, will er lieber anonym bleiben.

Lesen Sie auch:

Wo ist das Seeon-Ortsschild? Die Polizei fahndet nach dem Täter

Über den Vorfall spricht er trotzdem. Vor knapp einem Jahr habe er sich – für rund 4000 Euro – einen Roller gekauft. Er wollte damit zum Sport fahren, hin und wieder am Wochenende die Semmeln für die Familie einkaufen. So jedenfalls der Plan. Doch freuen über seine neue Investition konnte er sich nur für kurze Zeit. „Ein paar Tage vor Weihnachten war er dann weg“, sagt der 32-Jährige am Telefon.

Nachbar verständigt Polizei

Später wird ihm die Polizei erzählen, dass sein Nachbar, die zwei Männer beobachtet hat, wie sie den Roller vom Grundstück des 32-Jährigen in eine Seitenstraße schoben und dort in einen Transporter luden. Der Nachbar rief die Polizei, doch die Beamten kamen damals zu spät.

Roller in den meisten Fällen abgesperrt

Der Vorfall war nicht der einzige derartige Diebstahl in Rosenheim. Das bestätigt auch Polizeihauptkommissar Robert Maurer. „Seit April 2020 wurden mehrere Roller im Rosenheimer Stadtgebiet entwendet“, sagt er. Die Roller seien in den meisten Fällen abgesperrt gewesen, hätten aber frei zugänglich vor dem Anwesen der Eigentümer gestanden. „Alle Tatorte waren von der Straße aus einsehbar und die Roller konnten so einfach abtransportiert werden. Die Täter haben diese Gelegenheit genutzt“, sagt Maurer.

Fahrzeuge wurde auseinandergebaut

Die Vorgehensweise sei dabei jedes Mal fast identisch gewesen. So hätten die beiden Täter ihren Transporter vor Anwesen der Eigentümer geparkt und die Roller eingeladen. Anschließend bauten die Täter die Fahrzeuge auseinander und zerlegten sie in ihre Einzelteile, um diese – so die Vermutung der Polizei – im Internet beziehungsweise ins Ausland zu verkaufen.

Lesen Sie auch:

Dealer (38) in Neuötting geschnappt - Original verpackte Ware sichergestellt

Damit ihnen die Beamten nicht auf die Schliche kommen, hätten die Täter außerdem die Rahmennummern, also die Identifizierungsnummer des Fahrzeuges, rausgeflext. Aufgeflogen sind sie jetzt trotzdem.

Durchsuchungsbefehl erhärtet Verdacht

„Nach entsprechenden Fahndungsmaßnahmen konnte das Tatfahrzeug näher eingegrenzt werden und führte uns schließlich auf die Spur von zwei 34-jährigen Männern aus Rosenheim“, sagt Polizeihauptkommissar Maurer. Nachdem er und seine Kollegen für die Anwesen der Täter einen Durchsuchungsbefehl bekommen hatten, erhärtete sich der Verdacht. „Wir haben umfangreiches Beweismaterial sichergestellt“, sagt Maurer. Und nennt als Beispiel eine Vielzahl von gestohlenen Fahrzeugteilen.

Das mulmige Gefühl bleibt

Für den 32-jährigen Geschädigten, dessen Roller ebenfalls in seine Einzelteile zerlegt wurde, ist das nur ein kleiner Trost. „Ich werde auf meinem Schaden sitzen bleiben“, sagt er. Weil auch sein Helm geklaut wurde, kommen zu den 4000 Euro weitere 200 Euro dazu.

Lesen Sie auch:

Erwischt in Rosenheim: Mann soll altem Kumpel für Straftaten die Identität gestohlen haben

Einen neuen Roller will er sich vorerst nicht kaufen. Zu groß ist – jedenfalls im Moment noch – die Angst vor einem neuen Diebstahl. „Ich habe immer noch ein mulmiges Gefühl“, sagt er.

Weitere Geschädigte sollen sich unter Telefon 08031/2002200 mit der Rosenheimer Polizei in Verbindung setzen.

Mehr zum Thema

Kommentare