„Nordsee“-Filiale hat die Innenstadt verlassen

Die „Nordsee“-Filiale in der Rosenheimer Innenstadt – hier ein Foto von einem der letzten Verkaufstage – ist seit dem Monatswechsel geschlossen. aerzbäck
+
Die „Nordsee“-Filiale in der Rosenheimer Innenstadt – hier ein Foto von einem der letzten Verkaufstage – ist seit dem Monatswechsel geschlossen. aerzbäck

Rosenheim –. Nach 16 Jahren in demselben Geschäft hat die Rosenheimer „Nordsee“-Filiale an der Münchener Straße im Bereich des Atriums geschlossen. Nach Angaben von Sprecherin Anna Bansmann bedauert die Führung des Unternehmens mit Sitz in Bremerhaven, dass der Standort der Schnellrestaurant-Kette, die vor allem Fischgerichte im Angebot hat, habe schließen müssen.

„Der wirtschaftliche Erfolg einer Filiale ist von vielen unterschiedlichen Faktoren wie Flächengröße, Lage, Frequenz, bauliche Substanz, Mitbewerber und Zentralität beeinflusst – leider war das Zusammenspiel dieser Punkte in Rosenheim nicht erfolgreich genug für eine Weiterführung des Standorts“, heißt es.

Die Filiale in der Stadtmitte bestand seit dem Jahr 2000. Dennoch: Rosenheim und Umgebung seien grundsätzlich sehr interessant für „Nordsee“, weswegen das Unternehmen hier weitere Möglichkeiten prüfe, um Fischliebhabern in der Region wieder eine Anlaufstelle bieten zu können. Aktuell befinden sich die nächsten Filialen in Kiefersfelden und Bergen, jeweils an den Autobahnraststätten.

„Nordsee“ war 1896 in Bremen gegründet worden, betreibt heute 373 Standorte und bezeichnet sich selbst als europaweit führender Anbieter von Fischspezialitäten. Die Arbeitsverhältnisse der acht Mitarbeiter in Rosenheim mussten aufgrund der Schließung beendet werden.

Kommentare