Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weil Bauteile fehlen

Neubau am Rosenheimer Karolinen-Gymnasium: Eröffnung wohl erst nach den Herbstferien

Fehlende Teile sind der Grund, warum sich die Arbeiten am Haus C des Rosenheimer Karolinen-Gymnasiums verzögern.
+
Fehlende Teile sind der Grund, warum sich die Arbeiten am Haus C des Rosenheimer Karolinen-Gymnasiums verzögern.

Die Eröffnung des neuen Gebäudeteils C am Rosenheimer Karolinen-Gymnasium verzögert sich. Grund hierfür sind fehlende Bauteile. Aber auch ein Wasserschaden schiebt den geplanten Bezug der Räume möglicherweise noch weiter nach hinten.

Rosenheim – Die Sanierung und Erweiterung des Rosenheimer Karolinen-Gymnasiums verzögert sich. Damit ist der Termin für den Bezug des neuen Hauses C der Schule nicht länger zu halten. Ursprünglich sollte der Schulbetrieb dort bereits nach den Sommerferien anlaufen.

Übergangsweise Nutzung der Räume im Haus A und B

Um einen störungsfreien Unterricht gewährleisten zu können, hat sich die Schulleitung mit der Stadt abgestimmt: Bis zum Bezug des neuen Hauses C werden die Klassenräume in Haus A und B weiterhin übergangsweise genutzt. Die Gründe für die Verzögerung liegen hauptsächlich in der angespannten Situation der Industrie- und Logistikbranche. Die fehlenden Teile tangieren die Sicherheitsbeleuchtungszentrale und die Zentrale der Sprachalarmierungsanlage wie auch Teile der Medientechnik.

Boden durch Wasser beschädigt

Die Stadtverwaltung Rosenheim arbeitet mit den am Bau beteiligten Firmen und dem externen Projektsteuerer daran, die Verzögerungen schnellstmöglich zu beseitigen. Deshalb wird auch geprüft, ob die entstandenen Verzögerungen Vertragsstrafen oder Regressforderungen auslösen können. Der Bezug des neuen Bauteils C ist nun zum Ende der Herbstferien am 8. November vorgesehen. Dies hängt jedoch auch davon ab, ob der Boden im Bauteil C erneuert werden muss. In die Kellerräume war während der jüngsten Starkregenfälle Wasser geflossen. Müsste der Estrich nach der Trocknung erneuert werden, wären der Biologiesaal und der zugehörige Nebenraum erst Mitte Januar 2022 nutzbar. (re)

Kommentare