Was nach der Scheidung wirklich bleibt

Wenn Paare heiraten, und sie legen nichts anderes fest, tritt automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft in Kraft. Welche Konsequenzen das mit sich zieht, wird den meisten Betroffenen erst dann bewusst, wenn der Bund fürs Leben vorzeitig endet. Dann ist nämlich der große Kassensturz angesagt. Das während der Ehe erwirtschaftete Vermögen muss aufteilt werden. Die Berechnung erscheint sehr einfach, jedoch in der Praxis erweist es sich oft als sehr schwierig festzustellen, was wem gehörte, als die Ehe begann. Der Informationsvortrag zum Thema "Güter- und vermögensrechtliche Auseinandersetzung im Scheidungsverfahren/Scheidung - was bleibt vom Besitz?" findet am Mittwoch, 24. Juni, um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Schützenhaus" in der Küpferlingstraße 62, statt.

Veranstalter ist der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

Kommentare