Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Umzug nach 32 Jahren

Nach OVB-Berichterstattung: Neue Bleibe für den Rosenheimer Voltigierverein

Mitten im Umzug: Zahlreiche Helfer haben am Freitag dabei geholfen, Gegenstände zu verladen.
+
Mitten im Umzug: Zahlreiche Helfer haben am Freitag dabei geholfen, Gegenstände zu verladen.
  • Anna Heise
    VonAnna Heise
    schließen

Gute Nachricht für den Rosenheimer Voltigierverein: Nach der Berichterstattung im OVB haben sie eine neue Bleibe gefunden. Kündigungen gab es trotzdem. Davon die Laune verderben lassen, will sich die Vorsitzende aber nicht.

Rosenheim/Großholzhausen – Vorsichtig laden die beiden Männer das schwarz-braune Übungsgerät von der Reithalle in den Transporter. Einige Meter weiter ist eine Gruppe von fünf Mädchen damit beschäftigt, Sattel, Erste-Hilfe-Kästen und Gymnastikbälle einzuladen. Seit Mittag sind die Mitglieder des Rosenheimer Voltigiervereins damit beschäftigt, die vergangenen 32 Jahre in sechs Autos zu laden. „Ich bin ein bisschen aufgeregt“, sagt Anja Angstl. Fast genau einen Monat ist es her, dass die Vorsitzende des Vereins ihre Mitglieder darüber informieren musste, dass der Verein sein Gelände aufgrund eines Pächterwechsels verliert. Sie starteten einen Aufruf in den sozialen Medien und wendeten sich schließlich an das Oberbayerische Volksblatt.

Kontaktaufnahme direkt nach Veröffentlichung

Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung des Artikels meldeten sich die Betreiber des Koasa-Hofs in Großholzhausen – die am Freitag, 1. Juli, nicht für eine Stellungnahme zu erreichen waren – bei der Vorstandschaft und boten dem Verein eine neue Bleibe an. Nach einem Besuch vor Ort, stand die Entscheidung fest: Der Rosenheimer Voltigierverein zieht in den Schulweg 7 nach Großholzhausen um.

Unterschiedliche Resonanz

„Die Resonanz war ganz unterschiedlich“, sagt Angstl. Viele der Mitglieder und Eltern hätten sich darüber gefreut, dass der Verein eine neue Bleibe gefunden hat, einige wenige hätten sich dazu entschlossen ihre Mitgliedschaft zu beenden. „Im Moment haben wir sechs Kündigungen, aber ich gehe davon aus, dass es noch mehr werden.“

Vorerst keine Schnupperkurse

Doch auch die Kündigungen können die Freude auf den Neuanfang nur bedingt trüben. Am kommenden Dienstag (5. Juli) soll – so der momentane Stand – das erste Training stattfinden. Schnupperkurse werden vorerst noch nicht angeboten. „Der Verein braucht zunächst etwas Zeit, sich am neuen Stall einzuleben und den Trainingsbetrieb den neuen Gegebenheiten entsprechend anzupassen“, heißt es auf der Website des Voltigiervereins.

30 Minuten entferntes, neues Zuhause

Mittlerweile sind auch die letzten Gegenstände verstaut und ein Teil der Helfer hat sich bereits auf den Weg nach Großholzhausen gemacht. Nachdem auch der letzte Transporter den Hof verlassen hat, wird Anja Angstl die drei Pferde verladen und sie in ihre rund 30 Minuten entfernte, neue Heimat fahren. Nach 32 Jahren beginnt für den Rosenheimer Voltigierverein somit ein neuer Abschnitt.

Mehr zum Thema

Kommentare