Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Führungsspitze wechselt nach 25 Jahren

Mitglieder der Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr wählen Maximilian Steinhart zum neuen Vorsitzenden

Der neue Vorstand: (von links) Maximilian Bauer, Manuel Weis, Johannes Schneidhofer, Tobias Sobczyk, Maximilian Steinhart, Markus Harzenetter, Robert Harzenetter, Dr. Florian Rott-Abe und Peter Lossinger.re
+
Der neue Vorstand: (von links) Maximilian Bauer, Manuel Weis, Johannes Schneidhofer, Tobias Sobczyk, Maximilian Steinhart, Markus Harzenetter, Robert Harzenetter, Dr. Florian Rott-Abe und Peter Lossinger.re

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr verabschiedeten sich einige bekannte Gesichter aus dem Vorstand des Vereins. Bei den Ehrungen wurden sie für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Rosenheim – Ludwig Manhart hielt bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr seine letzte Rede als Vorsitzender. 25 Jahre hatte er dieses Amt inne, nun stellte er sich nicht mehr zur Wahl.

Die Versammlung musste coronabedingt auf 2022 verschoben werden. Manhart berichtete von den erfolgreichen Projekten, die in seiner Amtszeit umgesetzt wurden. Beispielsweise die Aufstockung des Feuerwehrhauses im Jahr 2010, die nur durch viel Eigenleistung der Vereinsmitglieder möglich war, oder die 2018 errichteten Lagerräume für Vereinsmaterial und Flachwasserschubboote.

Bayrische Feuerwehrehrenmedaille wird verliehen

Dritte Bürgermeisterin Gabriele Leicht und Stadtbrandrat Hans Meyrl bedankten sich für das außergewöhnliche Engagement Manharts und überreichten ihm im Namen des Landesfeuerwehrverbands Bayern die Bayrische Feuerwehrehrenmedaille. Besonderer Dank wurde auch Udo Krammer zuteil, der nach 35 Jahren in dem Vorstand, davon 27 Jahre als Kassier, sein Amt nun auch niederlegte.

Der frisch gewählte Vorsitzende Maximilian Steinhart und sein Vertreter Johannes Schneidhofer überreichten nach der Wahl die nächste Auszeichnung: Das Ehrenmitglied Dieter Rott wurde für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft und besonderer Leistungen für den Verein mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

Neben dem Vereinsleben litt auch der Feuerwehrdienst unter den Einschränkungen der Pandemie, betonte der Kommandant Marco Langer in seinem Jahresbericht. So musste zum Beispiel der Übungsbetrieb immer wieder eingestellt werden, um eine Ausbreitung innerhalb der Mannschaft zu verhindern und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu garantieren. Erst seit März 2021 können die Feuerwehrleute wieder regelmäßig für den Ernstfall trainieren.

Angesichts der steigenden Einsatzzahlen ist eine gute Ausbildung wichtiger denn je. Zu 76 Einsätzen musste die Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr im vergangenen Jahr ausrücken. Das ist eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich hat jeder Helfer rund 46 Stunden seiner Freizeit für Übungen und Einsätze geopfert.

Abschließend zeichnete Kommandant Tobias Bauer und Benedikt Held für zehn Jahre, Christian Manhart für 20 Jahre und Markus Holler für 30 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr Aisingerwies-Oberwöhr aus.

re/SF

Mehr zum Thema

Kommentare