Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Prozess vor dem Landgericht Traunstein

Mit über acht Kilo Rauschmitteln bei Bad Feilnbach erwischt – Drogenkurier muss lange in Haft

Bei einer Kontrolle auf der Autobahn war der 22-Jährige der Polizei ins Netz gegangen.
+
Bei einer Kontrolle auf der Autobahn war der 22-Jährige der Polizei ins Netz gegangen.
  • VonMonika Kretzmer-Diepold
    schließen

Wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verurteilte das Landgericht Traunstein jetzt einen 22-Jährigen zu einer langen Haftstrafe, nachdem er mit den Drogen bei Bad Feilnbach erwischt worden war. Der Verteidiger hat bereits Revision eingelegt.

Traunstein/Rosenheim – Rosenheimer Schleierfahnder zogen im Januar dieses Jahres einen „dicken Fisch“ auf der Autobahn A 8 nahe Bad Feilnbach aus dem Verkehr. Ein 22-jähriger Rumäne, zuletzt in Mannheim wohnend, hatte mehr als acht Kilogramm Kokaingemisch in einem professionellen Schmuggelversteck an Bord seines Pkw Volvo XC60.

Auf dem Parkplatz Eulenauer Filz war die Fahrt für den Mann zu Ende, der 22-Jährige landete in Untersuchungshaft. Hinter der Mittelkonsole stieß die Polizei bei genauer Untersuchung auf sieben Pakete mit einem Gewicht von jeweils zwischen 1,1 und 1,2 Kilogramm. Das Gesamtbruttogewicht betrug exakt 8191,39 Gramm.

Die Siebte Strafkammer am Landgericht Traunstein mit Vorsitzender Richterin Christina Braune verurteilte den Drogenkurier jetzt wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu einer Freiheitsstrafe von achteinhalb Jahren.

Das Urteil wurde allerdings nich nicht rechtskräftig. Der Verteidiger des 22-Jährigen hat bereits Revision eingelegt.

Kommentare