Mit Mikro, Aufnahmegerät und Fragen ausgerüstet: Rosenheimer Hagen Dessau und sein Podcast

Hagen Dessau aus Rosenheim sucht im Landkreis Menschen, die interessante Geschichten zu erzählen haben. Mit diesen spricht er in seinem Podcast „Hallo Welt – Hier Rosenheim“.
+
Hagen Dessau aus Rosenheim sucht im Landkreis Menschen, die interessante Geschichten zu erzählen haben. Mit diesen spricht er in seinem Podcast „Hallo Welt – Hier Rosenheim“.

Hagen Dessau (48) aus Rosenheim ist Lehrer am Karolinen-Gymnasium. In seiner Freizeit produziert er den Podcast „Hallo Welt – Hier Rosenheim“. In diesem spricht er mit interessanten Menschen aus der Umgebung. Ein Porträt über einen Mann, der inspirieren möchte.

Von Alexandra Schöne

Rosenheim – Zwei Stative, zwei Mikrofone, ein Aufnahmegerät, Kopfhörer und eine Kladde mit zerfleddertem grünem Umschlag – all das packt Hagen Dessau aus Rosenheim zu Beginn des Gesprächs auf den Tisch im Café. Mehr braucht es fast nicht, um seinen Podcast zu produzieren, sagt er. Nur seinen Computer hat er heute nicht dabei. Im Podcast-Dienst ist er trotzdem. „Kann ich das Gespräch aufzeichnen?“, fragt er und baut seine Ausrüstung auf.

24 Podcast-Folgen gibt es mittlerweile

Dessau ist Lehrer für Deutsch, Ethik und Sozialkunde am Karolinen-Gymnasium. In seiner Freizeit produziert er seit einem Jahr Audiobeiträge, die im Internet und auf Podcastapps zu hören sind. Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge. 24 Stück sind es mittlerweile.

Seit über einem Jahr ist der Podcast fester Bestandteil seines Lebens. Dessau lädt Menschen aus der Region zu Gesprächen ein und nimmt diese auf. Er führt damit auf einer „sehr flachen Ebene“ seinen Traum vom Journalismus weiter. Als 20-Jähriger hat er in Berlin als freier Mitarbeiter beim Handelsblatt und der Berliner Zeitung gearbeitet. Ein Freund riet ihm damals aber vom Journalismus ab. Also wurde er Lehrer.

Das könnte Sie auch interessieren: Ralph Denk exklusiv im OVB-Podcast: „Buchmann und Kämna sind bereit für die Bergankunft“

Erster Gast in Dessaus Podcast war Johann Struck vom „Bücher Johann“. Auch Vroni Lutz vom Café Stuerzer in Riedering und den Chefredakteur des Rosenheimer Magazins „himmeblau“, Christian Topel, stellte Dessau in „Hallo Welt – Hier Rosenheim“ vor.

„Klinischer Sound“ im Auto

Zu Beginn saß er mit seinen Gästen in seinem Auto – wegen der guten Tonqualität, dem „klinischen Sound“. Das Auto als Gesprächsort hat er mittlerweile abgeschafft. Vor allem im Sommer sei es dort unerträglich heiß geworden. Nicht gerade ein angenehmer Ort. „Mir ist aufgefallen, dass die Gespräche länger wurden, je entspannter die Situation ist“, sagt Dessau. Deshalb trifft sich mit den Leuten lieber draußen oder an unterschiedlichen Orten.

Gesprächspartner findet er im Freundes- oder Bekanntenkreis. Manchmal bekommt er Tipps. Er hört sich um, hält die Augen offen. Er recherchiert im Internet, liest Zeitungsartikel. Er überlegt sich Fragen, die er in seine Kladde notiert.

Vor jedem Interview macht er einen Testlauf und überprüft, ob alles funktioniert. Das nicht immer alles glatt läuft, sei klar. Einmal habe er vergessen, auf den Startknopf des Aufnahmegeräts zu drücken. Die Folge: „Ich musste das ganze Interview noch einmal machen.“

Lesen Sie auch: Mutig in die Selbständigkeit: Solveig Bleyl aus Rosenheim gründet Schreibwerkstatt für Kinder

Nach einem Gespräch geht er nach Hause und hört sich die Aufnahme an. Er schneidet sie so wenig wie möglich. „Es soll authentisch bleiben.“

Wenn er selbst nach einem langen Gespräch noch Fragen hat, ist er zufrieden. Er hofft, dass es seinen Zuhörern genauso geht. Denn: „Ich will dem Hörer Lust auf mehr machen.“

Geringe Hörerzahlen persönlich genommen

Die Hörer nehmen seinen Podcast gut an. Dass Zahlen und Statistiken nicht alles sind, hat er mit der Zeit gelernt. Am Anfang, als nur wenige Menschen zugehört haben, habe er das persönlich genommen. „Es hat mich unheimlich getroffen“, gibt er zu. „Irgendwann habe ich kapiert, dass das nichts mit mir zu tun hat.“

Immer wenn eine neue Podcastfolge erscheint, nimmt er sich vor, nicht sofort seine Hörerzahlen und Statistiken zu überprüfen. „Das schaffe ich vielleicht eine halbe Stunde. Dann schaue ich trotzdem wieder drauf“, sagt er und lacht. Er ist ehrgeizig und selbstkritisch.

Dabei ist er selbst nicht sein größter Kritiker. Diesen Posten hat seine Frau übernommen. Sie sei „gnadenlos“ in ihrer Meinung, gebe ihm ständig Impulse. „Meine Frau ist ein ganz wichtiger Kompass für mich.“ Unterstützung bekommt er auch von seiner kleinen Tochter. Sie kündigt in jeder Folge den Gast an.

Dessau will inspirieren

So unterschiedlich die Folgen auch sind, eines bleibt immer gleich: Hagen Dessaus Antrieb. Er will seinen Hörern die Möglichkeit geben, ihre Heimat anders kennenzulernen. Er will Menschen vorstellen, die innovative und inspirierende Geschichten erzählen. Dessau möchte selbst inspirieren. Er hat sich mit „Hallo Welt – Hier Rosenheim“ dafür eine Plattform geschaffen.

Mehr Infos zum Podcast:

Alle Folgen sowie Wissenswertes zum Podcast „Hallo Welt – Hier Rosenheim“ von Lehrer Hagen Dessau gibt es im Internet unter hawehiro.podigee.io. Die Folgen sind auch auf zahlreichen Kanälen wie Spotify, Deezer und Apple Podcasts zu hören.

Kommentare