Missbrauch von Kindern vorbeugen: Weißer Ring organisiert Präventionsprojekt in Rosenheim

Bald im Rosenheimer Ballhaus zu sehen:Irmi Wette und die Katzengeschwister in dem Präventionsprojekt „Pfoten weg“ Schlecker

Um den sexuellen Missbrauch von Kindern vorzubeugen, lässt der Weisser Ring die Puppen tanzen. Zum weiten Mal holt Deutschlands größte Opferschutzorganisation das „Pfoten-weg-Projekt“ nach Rosenheim. Vom Sonntag, 16. Februar bis Mittwoch, 19. Februar, lernt „Irmi Wette mit ihrem Figurentheater Kindern ab vier Jahren „Nein“ zu sagen.

Rosenheim – Hauptfiguren des Stücks sind die Katzengeschwister Salome, Tom und Lotte. Immer wenn sich Onkel Burschi und Tante Herzi zum Besuch anmelden, graut es den Dreien. Sie hassen die feuchten Schlabberküsse und krakenartigen Umarmungen, die sie dann wieder über sich ergehen lassen müssen. Mit Hilfe ihrer Freunde Igel, Hase und Wildschwein lernen die Kätzchen, sich gegen das zu viel an Nähe zu wehren.

Schluss ist die schönste Stelle

Für Puppenspielerin Irmi Wette ist die schönste Stelle des Stückes der Schluss. Da schreien alle kleinen Besucher zusammen lautstark „Nein!“. „Das begeistert mich immer wieder“, erzählt sie.

Kinder haben das Recht, sich gegen Dinge zu wehren

Durch das Puppenspiel soll Kindern spielerisch vermittelt werden, dass sie das Recht haben, sich gegen Dinge zu wehren die sie nicht wollen. „Das beginnt für mich schon damit, dass ein Kind nicht alles aufessen muss, was man ihm vorsetzt“, meint Irmi Witte.

Lesen Sie auch: Puppentheater „Pfoten weg“

Das würde man schließlich auch von keinem Erwachsenen erwarten. Genauso verhalte es sich mit zu viel Nähe: „Auch da haben die Kinder den gleichen Respekt verdient wie wir Erwachsenen.“

Stück vor 18 Jahren ins Leben gerufen

Vor 18 Jahren hat die Pädagogin das „Pfoten-weg-Projekt“ in Konstanz ins Leben gerufen. Stück, Bühnenbild und Figuren hat sie selbst kreiert und sich dabei von der Polizei beraten lassen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Über 70 000 Kinder in ganz Deutschland haben das Stück schon gesehen. Noch lange nicht genug, meint Iris Wette. Damit der Besuch ihres Figurentheaters jedem Kind ermöglicht werden kann, arbeitet sie mit zahlreichen Sponsoren zusammen. „Prävention muss kostenfrei sein“, betont sie.

Seit 2014 in Kooperation mit dem Weißen Ring

Seit 2014 wird „Pfoten-weg“ in bundesweiter Kooperation mit dem Weißen Ring aufgeführt. Für die Durchführung der Projekttage in Rosenheim gibt es Unterstützung durch die OVB Medienhausstiftung und den Lions Club Rosenheim.

Neun Aufführungen mit 900 Zuschauern

Insgesamt neun Aufführungen mit über 900 Buben und Mädchen aus Kindergärten und Schulen stehen vom Montag, 17. Februar bis Mittwoch, 19. Februar im Ballhaus auf dem Programm.

Lesen Sie auch: Weißer Ring: 35 Jahre im Dienst der Opfer

Die Schirmherrschaft für die Projekttage übernahm die stellvertretende Landrätin Alexandra Burgmaier.

Öffentlicher Aktionstag am 16. Februar

Außerdem gibt einen öffentlichen Aktionstag am Sonntag, 16. Februar. Start des Figurentheaters ist um 15 Uhr. Danach können sich die Besucher als Katzen schminken lassen oder lustige Katzen basteln. An den Informationsständen wird über Präventionsmaßnahmen und Hilfsmöglichkeiten informiert. Der Eintritt ist ebenfalls kostenlos.

Kommentare