Hauptausschuss fasst Beschlüsse zu weiterem Krippenausbau - 1,67 Millionen Euro Zuschüsse eingeplant

Mischküche für Krippe Aisingerwies

Rosenheim - Einstimmig fielen im Haupt- und Finanzausschluss drei Beschlüsse zur Schaffung neuer Kinderkrippen.

Als erstes stand der Projektbeschluss für einen Neubau zur Unterbringung von 48 Kindern in vier Krippengruppen in Aising an. In der Gärtnerstraße ist ein erdgeschossiger Bau ohne Keller vorgesehen, der 2013 fertigsein soll. "Wir sind dankbar, im Bereich der Schule einen Bauplatz gefunden zu haben", sagte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. Die Gesamtkosten werden auf 2,2 Millionen Euro ohne Erschließung und Stellplatzanlage geschätzt. Das Grundstück wurde auf Erbbaurechtsbasis für 60 Jahre gepachtet. Die Förderung aus Mitteln des Finanzausgleichgesetzes (FAG) soll 820600 Euro.

Drei Gruppen sollen neu gebildet werden, eine bestehende aus dem Kinderhaus Aising in die Gärtnerstaße umziehen. In den im Kinderhaus freiwerdenden Raum zieht eine Hortgruppe ein, die derzeit im alten Aisinger Gemeindehaus untergebracht ist, da diese Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung der Schulkinder benötigt werden.

CSU-Stadträtin Eleonore Dambach und ihr Fraktionskollege Dr. Wolfgang Bergmüller monierten, dass an der Krippe zu wenig Parkplätze seien und hatten dazu zwei Vorschläge. Das werde überprüft und die Anfragen bei der nächsten Behandlung des Vorhabens beantwortet, kündigte Bauer an. Der vorliegenden Vorentwurfsplanung wurde zugestimmt.

Zur Projektgenehmigung lag dem Gremium die Entwurfsplanung für den Anbau einer zweigruppigen Kinderkrippe an den Kindergarten Aisingerwies in der Severinstraße vor. Gegenüber der Vorentwurfsplanung wurde mit Gesamtkosten von 1,46 Millionen Euro die bisher vorgesehene Aufbereitungsküche zur "Mischküche" aufgerüstet. In Mischküchen werden tiefgekühlte Speisen durch frisch Produziertes wie Beilagen, Kurzgebratenes, oder Salate ergänzt.

Der Baubeginn soll im Sommer 2012 erfolgen, die Fertigstellung ist für Sommer 2013 geplant. Auch hier baut die Stadt auf einem Grundstück, das auf Erbaurechtsbasis gepachtet wurde. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich mit 547100 Euro aus dem FAG-Förderprogramm bezuschusst.

Auf Nachfragen aus dem Gremium, ob durch die Umplanungen bei der Küche zusätzliche Kosten entstünden, erklärte Hochbauamtsleiter Andreas Holzmann, die Aufrüstung zur Mischküche werde durch Einsparungen bei anderen Gewerken kostenneutral erfolgen.

Zustimmend äußerte sich das Gremium auch zu dem Grundsatzbeschluss, dem Verein für Waldorfpädagogik zum Anbau einer eingruppigen Kinderkrippe an den bestehenden Kindergarten "Das Samenkorn" (wir berichteten) in der Schwaig einen Zuschuss von 380400 Euro zu gewähren, wofür die Stadt wiederum 302200 Euro Euro Fördermittel erhält. Gestern Abend stimmte auch der Stadtrat allen drei Projekten einstimmig zu. re/hh

Kommentare