Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leben ohne Sucht

Rosenheim - Thema der Wanderausstellung "Einfach menschlich" ist "Sucht" in all ihren Formen: Es geht nicht nur um Alkohol, Zigaretten, Drogen, Magersucht oder Spielsucht sowie die Wirkungsweisen der Suchtmacher, sondern vor allem auch um die Erfahrungen Betroffener und Angehöriger: Einflüsse von Süchten auf den Alltag, den Umgang mit Sucht im Privat- und Berufsleben und um Auswege und Prävention.

Experten führten durch die Ausstellung in der FOS/BOS und zeigten, wie man einen Weg finden kann, ohne Sucht zu leben. Mit begehbaren Rauminstallationen und Medienstationen wurde das "Menschliche" an der Sucht in den Vordergrund gestellt.

Danach setzten sich die Betreuer mit den Klassen zusammen und tauschten eigene Erfahrungen aus, beantworteten Fragen zum Thema "Sucht" und räumten mit Missverständnissen auf. Dadurch, dass beide aus Erfahrung sprachen, zumal die Ausstellung mittlerweile seit Jahren durch Deutschland tourt, gelang es ihnen schnell, aufgrund ihrer Glaubwürdigkeit mit den Schülern eine Vertrauensbasis herzustellen, die tiefgehende Gespräche zuließ. Nicht zuletzt deshalb war die Resonanz der 11., 12. und 13. Klassen der FOS und BOS nach dem zweiwöchigen Besuch der Ausstellung durchwegs positiv. re

Kommentare