Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Klinik-Clowns

Lachen in schwierigen Zeiten im Romed-Klinikum Rosenheim

Patientenbesuche der komischen Sorte: Die Klinikclowns „Lulu“ (rechts) und „Muck“ warten vor dem Rosenheimer Romed-Klinikum auf ihren Einsatz.
+
Patientenbesuche der komischen Sorte: Die Klinikclowns „Lulu“ (rechts) und „Muck“ warten vor dem Rosenheimer Romed-Klinikum auf ihren Einsatz.

Trotz Pandemie können die Klinikclowns bayernweit fast alle Einsatzorte wieder besuchen. Kinder im Krankenhaus und Menschen in Pflegeeinrichtungen kommen wieder in den Genuss echter freudiger Begegnungen. Darunter auch im Rosenheimer Romed-Klinikum.

Rosenheim ¨– Kranken und pflegebedürftigen Menschen ein Lachen schenken, die Aufgabe der Klinikclowns. Mit regelmäßigen Besuchen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und in Hospizen bringen sie Freude und Erleichterung der oft schweren Situation.

Gerade in Zeiten der Pandemie, die den Alltag vieler kranker und pflegebedürftiger Menschen durch Einschränkungen erschwert und oft Isolation und Einsamkeit zur Folge hat, sind die „Clownsvisiten“ wichtiger denn je. Zum Glück sind sie jetzt in fast allen Einrichtungen, welche die Klinikclowns regelmäßig besuchen, wieder möglich.

Echte Begegnungen

Echte Begegnungen finden wieder statt, die durch die vielen virtuellen Angebote, die in der Pandemie entstanden sind, nie ersetzt werden konnten und können. Woche für Woche profitieren Kinder im Krankenhaus sowie kranke und pflegebedürftige erwachsene Menschen wieder von der psychischen Aufmunterung durch die Klinikclowns. Das tut Seele und Körper gut: Schmerzen, Ängste und Sorgen treten in den Hintergrund, neue Kraft kann geschöpft werden und das Immunsystem wird gestärkt.

Lesen Sie auch: „Rosenheimer Klinikclowns im Corona-Modus:“

Und auch dort, wo aktuell immer noch oder schon wieder pandemiebedingt keine „Clownsvisiten“ stattfinden können, halten die Klinikclowns den Kontakt zu den Patienten und Bewohnern. Hier finden die Clownsbesuche vor statt in den Häusern statt und – wenn gar keine andere Möglichkeit besteht – alternativ auch als „Onlinevisiten“ über digitale Medien.

Ausführliche Infos über die Arbeit der Klinikclowns, alle Einsatzorte in Bayern und Unterstützungsmöglichkeiten der spendenfinanzierten Organisation gibt es im Internet unter www.klinikclowns.de.

Mehr zum Thema