Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste

Kritik am Impfzentrum Rosenheim: Vorerst keine dritten Impfungen für Pflegeheimbewohner

Wann gibt es in Rosenheim Drittimpfungen für Pflegeheimbewohner? Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste drängt darauf.
+
Wann gibt es in Rosenheim Drittimpfungen für Pflegeheimbewohner? Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste drängt darauf.
  • Rosi Gantner
    VonRosi Gantner
    schließen

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) bemängelt nach entsprechenden Meldungen seiner Mitgliedsunternehmen aus der Region, dass das Impfzentrum Rosenheim den dortigen Pflegeheimbewohnern die eigentlich geplante dritte Corona-Impfung verweigert.

Rosenheim/Berlin – Am Mittwoch, 18. August, hatte die Stadt angekündigt, dass Stadt und Landkreis Rosenheim vorerst die allgemeine Impfquote erhöhen wollen, unter anderem durch Sonderimpfaktionen.

Lesen Sie auch: Corona-Zahlen in Region Rosenheim schießen nach oben - viele Rückkehrer aus Südosteuropa

„Bayern will als erstes Bundesland landesweit mit den so wichtigen Auffrischungsimpfungen für die Bewohner und für die Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen beginnen. Dann müssen auch alle Landkreise mitziehen. Die Meldungen in unseren Mitgliedseinrichtungen aus dem Landkreis Rosenheim sind deshalb sehr besorgniserregend“, sagt der bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri.

„Vorgehen in Bayern gut durchdacht“

Er fordert den „zuständigen Landrat“ auf, hier umgehend tätig zu werden und sicherzustellen, dass die Pläne der Landesregierung für eine flächendeckende dritte Corona-Impfung der Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen und Tagespflegen umgehend auch dort umgesetzt werden. „Das Vorgehen in Bayern ist landesweit gut durchdacht und vorgeplant. Nun darf es nicht an mangelnder Information oder Kooperationsbereitschaft in einzelnen Landkreisen scheitern“, fordert Kasri.

Die Impfquote in der Region Rosenheim im bayern- und deutschlandweiten Vergleich (Stand 19. August).

Auch für Sie: Unsere Corona-Themenseite

Die Stadt Rosenheim, zuständig für das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis, war gestern für eine Stellungnahme nicht mehr erreichbar.

Kommentare