Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserforum

Keine geeignete Form der Erinnerung

Zur Berichterstattung über ein Möbiusband statt Stolpersteinen (Lokalteil):

Rosenheim war schon immer etwas anders. Dieses abstrakte Kunstwerk, das sicher sehr teuer war, vermittelt mir keine Erinnerung an diese schreckliche Zeit. Warum nimmt man nicht die angebotenen und kostenlosen Stolpersteine an? Als ehemalige Rosenheimerin bin ich noch immer sehr verbunden mit der Stadt und wundere mich, dass der gesamte Stadtrat das Objekt gut fand. Muss es Gold sein vor dem Hintergrund, dass viele Menschen in der Stadt nicht wissen, wie sie ihre Miete, Strom, Gas, Lebensmittel bezahlen sollen, und es noch schlimmer wird. Ich muss mich über eine gewisse Arroganz schon wundern. Herr Salomon hat ja schon einen eindrucksvollen Brief geschrieben, aber da war ja eh schon alles Schnee von gestern. Wo steht eigentlich dieser imaginäre Baum, zu dem jetzt alle hinpilgern werden? Stolpersteine hätte man bei einem Spaziergang durch die Stadt bestimmt mehr beachtet.

Irmi Wagner

Riedering

Kommentare