Kasperl und "Gschpenscht" spukten im Kinderhaus

+

In zwei ausverkauften Vorstellungen im Kinderhaus der Stadtbibliothek begeisterte "Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater" die kleinen und großen Zuschauer mit dem skurrilen bayerischen Stückerl "Kasperl und das Gschpenscht oder Der verschossene Ball".

Mit viel Gespür für die Kinder schafften es die Puppenspieler und Musiker Josef Parzefall und Richard Oehmann als gewiefter Kasperl, begriffsstutziger Seppl, grantelnder König Kurt, eigensinnige Prinzessin Heike, gar nicht so böser Zauberer Wurst, ängstliches Gespenst und singfreudiges Brunnenmonster, die Kinder bei Laune und - trotz zahlreicher Lachanfälle und Zurufe - im Zaum zu halten. Es war schön mitzuerleben, wie mit einfachen Handpuppen die Zuschauer in den Bann des Kasperltheaters gezogen wurden und manch Erwachsener bei den Schnulzen des Brunnenmonsters mitsummte. Foto : sieberath

Kommentare