Verschärfte Corona-Regeln

Inzidenz wieder über 200: Die Welt endet 15 Kilometer hinter Rosenheim

Einer Patientin wird im Rosenheimer Testzentrum auf der Loretowiese: Bei Tests sind in den vergangenen Tagen wieder mehr Infektionen entdeckt worden.
+
Einer Patientin wird im Rosenheimer Testzentrum auf der Loretowiese: Bei Tests sind in den vergangenen Tagen wieder mehr Infektionen entdeckt worden.
  • Sylvia Hampel
    vonSylvia Hampel
    schließen

Innerhalb von drei Tagen über die 200er-Marke, diesen Sprung legte die Sieben-Tages-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in der Stadt Rosenheim hin. Damit gilt für die Rosenheimer: 15 Kilometer hinter der Stadtgrenze endet der private Bewegungsradius.

Rosenheim – Am Freitag lag die Sieben-Tages-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen noch bei gut 160, heute, Montag, vermelden Gesundheitsamt und Robert-Koch-Institut übereinstimmend 207,7.

Keine Ballung der Neuinfektionen

Wobei Michal Fischer, Sprecher des Landrats- und des Gesundheitsamtes darauf hinweist, dass es am Montag tatsächlich 17 Neuinfektionen mehr sind als am Sonntag. Da lag der Wert für Rosenheim Stadt bei 190. Bei der Sieben-Tages-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner abbildet, sei Rosenheim auch ein wenig ein „Opfer der geringen Einwohnerzahl“, weil die 63.500 Rosenheimer auf 100.000 hochgerechnet werden.

Von einem „Cluster“, also einer Ballung der Neuinfektionen, zum Beispiel in einem Heim oder auf einer Station des Klinikums, ist Fischer nichts bekannt, auch Christian Schwalm, Pressesprecher der Stadt Rosenheim, weiß nichts in diese Richtung.

Zahl der Neuinfektionen über die Feiertage vergleichsweise niedriger

Insgesamt lagen die Zahlen über die Feiertage und zu Jahresanfang vergleichsweise niedriger. Ob dies nun an weniger vorgenommenen Tests lag oder ob es tatsächlich weniger Fälle waren, vermöge das Gesundheitsamt nicht zu bewerten. Testgelegenheit gab es auch über die Feiertage reichlich, das Testzentrum auf der Loretowiese war an beiden Weihnachtsfeiertagen und am 2. Januar von 9 bis 13 Uhr geöffnet, am vergangenen Samstag, 9. Januar, war erstmals von 9 bis 17 Uhr offen.

Aktuelle Artikel zur Corona-Pandemie finden Sie auf unserer OVB-Themenseite.

Fischer rechnet aufgrund der Zahlen der letzten Woche eher mit einem leichten Anstieg der Sieben-Tages-Inzidenz. „Wenn letzten Dienstag zehn Neuinfektionen waren und morgen sind es elf, dann steigt der Wert weiter.“ Das Gleiche gelte für den Landkreis. Dort allerdings liegt die Sieben-Tages-Inzidenz noch unter 200.

Tagesausflüge sind vorerst gestrichen

Deswegen gilt ab sofort auch nur für die Stadt Rosenheim beziehungsweise deren Einwohner die 15-Kilometer-Regel, das heißt, sie dürfen sich in der Freizeit, für Sport und Bewegung nur in einem Umkreis von 15 Kilometern um ihren Wohnort bewegen. Die Stadt werde aber die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sicher nicht losschicken, das zu überprüfen. Wenn, dann sei die Kontrolle Sache der Polizei.

Und die wird nicht flächendeckend kontrollieren, so Alexander Huber von der Pressestelle des Polizeipräsidiums. „Wir kontrollieren die Einhaltung der 15 Kilometer nur im Rahmen der allgemeinen Kontrollen der bekannten Corona-Beschränkungen“, so Huber. Und dann werde sicher nicht der Zollstock angelegt, ob jemand nun 14,9 oder 15,1 Kilometer vom Wohnort entfernt sei. Zumal diese Regelung ja hauptsächlich eingeführt worden sei, um Wochenendausflüge an touristische Hotspots zu verhindern.

Weiter Kontrollen in den Bergen

Touristische Tagesausflüge nach Rosenheim hinein könnte die Stadt untersagen, hat dies laut Schwalm aber bisher nicht für nötig erachtet. In den Bergen – wo sich an den letzten Wochenenden die Ausflügler und ihre Autos schier stapelten – werde sicher auch weiter kontrolliert, heißt es aus dem Polizeipräsidium, vermutlich auch etwas intensiver. Und es werde auch sanktioniert, so Huber, „sonst könnten wir uns die Kontrolle gleich sparen.“

Mehr zum Thema

Kommentare