KOLUMNE

Hannelore Maurers „Zwischen Himmel und Erde“: Zwei Herzkammern

Hannelore Maurer.
+
Hannelore Maurer.

Die Rosenheimer Gemeindereferentin Hannelore Maurer (52) ist Autorin von drei Büchern und spricht im Radio für die Sendung „Auf ein Wort“ auf Bayern 1 und Bayern 3. Für die OVB-Leser schreibt sie die wöchentliche Kolumne „Zwischen Himmel und Erde“, in der sie gute Gedanken mit auf den Weg gibt.

Von Hannelore Maurer

Kolumne – Von einer alten Frau habe ich vor kurzem folgenden Spruch gehört: „Eine Mutter hat immer zwei Herzkammern. Die eine ist für die Freude und die Dankbarkeit, die andere für die Sorgen und den Schmerz.“

Natürlich haben die Kardiologen eine ganz einfache medizinische Erklärung parat, warum jeder Mensch zwei Herzkammern hat. Mich hat der Satz der Frau dennoch ein paar Tage beschäftigt, zumal ich um die Stationen ihrer Lebensgeschichte weiß.

Lesen Sie auch:Hannelore Maurers „Zwischen Himmel und Erde“ – Zieh den Kreis nicht zu klein...

Freude und Dankbarkeit, aber auch die Sorgen und der Schmerz gehören zu den wesentlichen Erfahrungen unseres Lebens. Vielleicht benötigt man im übertragenden Sinn dafür zwei Herzkammern, weil man beide Gefühle nicht immer zusammenbringen kann und doch alles seinen Platz braucht.

Es gelingt nicht immer

Natürlich wäre es besser, wenn man seine Sorgen einfach Gott überlassen, sozusagen an den Himmel abgeben kann. Aber wenn wir ehrlich sind, gelingt das nicht immer, beziehungsweise nicht immer sofort. Wenn man im wahrsten Sinn des Worts „etwas auf dem Herzen“ hat, muss man das manchmal erst eine Zeit mit sich herumtragen und mit sich selber ausmachen.

Lesen Sie auch:Die Seelsorgerin – Wie sich Hannelore Maurer um Menschen kümmert, die es nicht leicht haben

Dann ist da immer noch die zweite Herzkammer, in der die Dankbarkeit und die Freude ihren Platz haben und die von dem dunklen Inhalt der anderen Herzkammer nicht gefüllt werden kann. Alles hat seinen Raum.

Wieder muss ich an die alte Frau und ihre Lebenserfahrung denken: Wenn das Leben noch so schwer ist, es gibt trotzdem einen Raum, in dem die Freude und die Dankbarkeit ihren Platz haben. Bis einmal alle unsere Geschichten im ungeteilten Herzen Gottes aufgehoben sind.

Schreiben Sie der Autorin: hannelore.maurer@ovb.net

Kommentare