KOLUMNE

Hannelore Maurers „Zwischen Himmel und Erde“: Er telefoniert schon wieder

Die Rosenheimer Gemeindereferentin Hannelore Maurer (51) ist Autorin von drei Büchern und spricht im Radio für die Sendung „Auf ein Wort“ auf Bayern 1 und Bayern 3. Ab sofort schreibt sie für die OVB-Leser die wöchentliche Kolumne „Zwischen Himmel und Erde“, in der sie gute Gedanken mit auf den Weg gibt.

Von Hannelore Maurer

Von Papst Franziskus wird erzählt, dass er zwei Tage nach der Papstwahl seinen Zahnarzt in Buenos Aires angerufen hat, um ihm mitzuteilen, dass er den vereinbarten Termin nun leider nicht mehr einhalten könne.

Lesen Sie auch: „Mit Ostern beginnt etwas Neues“ – Hannelore Maurer über die Hoffnung während der Corona-Krise

Auch jetzt greift der Pontifex immer wieder selbst zum Hörer, um einzelne Menschen anzurufen, die ihm einen Brief geschrieben haben oder von deren Schicksal er gehört hat. So auch kürzlich einen 19-jährigen Studenten, den er abends ein zweites Mal angerufen hat, nachdem dieser tagsüber nicht zuhause vor.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Ich habe mir anfangs die sicher berechtige Frage gestellt, ob ein Papst nicht andere Aufgaben hat und in Kirche und Welt nicht dringendere Probleme anstehen, um die er sich zu kümmern hätte. Mir ist aber klar geworden, dass dieses spontane telefonieren zu seiner Persönlichkeit gehört, zu seinem echten Interesse an den einfachen Menschen, an ihren Fragen und Sorgen. Vielleicht auch zu seiner Einsamkeit hinter den Mauern des Vatikans, denn mit ihm möchte ich um nichts in der Welt tauschen.

Lesen Sie auch: Die Seelsorgerin – Wie sich Hannelore Maurer um Menschen kümmert, die es nicht leicht haben

Heute bin ich der Überzeugung, dass er damit auch ein kostbares Zeichen setzt. Seit einigen Wochen greife ich ebenfalls öfter zum Telefonhörer als früher. Ich rufe ältere Menschen an, denen ich sonst in den Gottesdiensten begegne und die mir jetzt ehrlich fehlen.

Dabei kann und möchte ich aber keine 50 Anrufe hintereinander machen. Als Mitarbeiterin in einem Callcenter wäre ich tatsächlich völlig ungeeignet. Anrufen kann ich an einem Nachmittag immer nur zwei bis drei – aber denen gehört dann mein ganzes Ohr und mein ganzes Herz.

Schreiben Sie der Autorin unter hannelore.maurer@ovb.net

Kommentare