KOLUMNE

Hannelore Maurers „Zwischen Himmel und Erde“: Fronleichnam hinter offenen Türen

Die Rosenheimer Gemeindereferentin Hannelore Maurer (51) ist Autorin von drei Büchern und spricht im Radio für die Sendung „Auf ein Wort“ auf Bayern 1 und Bayern 3. Ab sofort schreibt sie für die OVB-Leser die wöchentliche Kolumne „Zwischen Himmel und Erde“, in der sie gute Gedanken mit auf den Weg gibt.

Von Hannelore Maurer

„Stell Dir vor, unsere Oma geht zu einer Demo!“ Diese Unterschrift unter einer Karikatur, die zwei überraschte Kinder am Rand einer Fronleichnamsprozession zeigt, liegt gar nicht so daneben. An Fronleichnam gehen wir mit unserem Glauben auf die Straße, wenn es die Witterung einigermaßen erlaubt.

Lesen Sie auch: Hannelore Maurers „Zwischen Himmel und Erde“ – Gruß aus der Ewigkeit

Heuer kann die Prozession nicht stattfinden, weil wir die notwendigen Abstände nicht einhalten können. Wir ziehen uns wieder hinter unsere Kirchenmauern zurück. Notwendig, aber schade!

Nicht jeder kann mein ehrliches Bedauern darüber verstehen. Dass durch die vielen Skandale und die ergebnislosen innerkirchlichen Debatten die Menschen heute von der Kirche keine Antworten mehr auf ihre Lebensfragen erwarten, schmerzt, wundert mich aber nicht mehr. Ich muss akzeptieren, dass viele nicht mehr nachvollziehen können, dass eine innerlich mitvollzogene Teilnahme an einer Fronleichnamsprozession etwas sehr erfüllendes sein kann.

Lesen Sie auch: Die Seelsorgerin – Wie sich Hannelore Maurer um Menschen kümmert, die es nicht leicht haben

Der junge Mann mit dem aufgedrehten Bass im Auto sieht es eben anders. Er wartet genervt hinter der Feuerwehrabsperrung, bis der Zug endlich vorüber ist. Mit der goldenen Monstranz und dem Brokathimmel haben die Menschen früherer Jahrhunderte dem Heiligen einen kostbaren Rahmen gegeben. Wenn wir das an Fronleichnam aus unseren Schränken holen, ist das mehr als Tradition.

Wir versuchen, eine bleibende Wahrheit in eine neue Welt und eine neue Zeit zu tragen. Dafür „geht Oma zur Demo“ und dafür gehe auch ich im nächsten Jahr gern wieder auf die Straße. Aber wir müssen diese Botschaft auch umsetzen.

Schreiben Sie der Autorin: hannelore.maurer@ovb.net

Kommentare