Häschen einfach ausgesetzt

Während der Urlaubszeit werden im Tierheim besonders viele Tiere abgegeben. Für Katzen gibt es in Rosenheim auch Pensionsplätze. Foto wunsam

Die Sommerferien sind für viele die schönste Zeit im Jahr, nicht aber für die Mitarbeiter des Rosenheimer Tierheims. "Ferienzeit bedeutet für uns Katastrophenzeit", klagt Tierheimleiterin Johanna Halisch. Bereits in den ersten Augusttagen sei der Ansturm kaum mehr zu bewältigen.

Rosenheim - Dieses Jahr trifft es vor allem Kleintiere, die noch schnell vor Reiseantritt "entsorgt" werden. Hasen, Ratten, Meerschweinchen und Chinchillas stören die Urlaubspläne - täglich werden es im Rosenheimer Tierheim mehr. "So viele Kleintiere in so kurzer Zeit wurden bei uns noch nie abgegeben", stellt Halisch fest. Kaum habe man welche vermittelt, kämen schon wieder die nächsten.

Mittlerweile haben die Tierheimmitarbeiter auch schon ein gutes Gespür dafür entwickelt, wer sein Tier nur wegen des Urlaubs abgibt. Schuldgefühle würden dabei anscheinend nur selten entstehen: "Diese Menschen sind immer eiskalt, wenn sie vor unserer Tür stehen und ihr Tier möglichst schnell loswerden wollen." Allerdings ist es Halisch immer noch lieber, die Tiere werden bei ihr abgegeben. Einige treffe nämlich ein noch viel härteres Schicksal. Sie werden einfach irgendwo ausgesetzt. So etwa ein kleines Häschen, das vor einigen Tagen völlig verstört aufgegriffen wurde und jetzt auf liebevollere Besitzer wartet. Einem anderen Langohr erging es laut Halisch noch viel schlechter. Er wurde in der Nähe einer Straße ausgesetzt und überfahren. "Wenn man so etwas hört, wird man richtig wütend", so Halisch. Sie verstehe nicht, wie man einem Tier so etwas antun könne.

Kleintiere könnten gut von Nachbarn oder Verwandten während der Abwesenheit ihrer Besitzer versorgt werden. Außerdem gäbe es sogar einen "Homesitterservice", der diese Aufgabe zuverlässig übernimmt.

Für Katzen gibt es im Tierheim immer noch Pensionsplätze. Auch Hunde hat das Tierheim früher als Pensionstiere aufgenommen. Allerdings gehe das seit einigen Jahren wegen des Platzmangels nicht mehr. "Wir müssen Fundtiere nun mal bevorzugen", erklärt Halisch. Allerdings gäbe es für die Vierbeiner mittlerweile viele private Pensionen.

Außerdem könnten Hunde meist gut in den Urlaub mitgenommen werden. "Es gibt immer mehr Hotels, die sich sogar auf Hundebesitzer spezialisiert haben", weiß die Tierliebhaberin. In Holland seien sogar spezielle Hundestrände zu finden.

Wichtig sei es, sich schon einige Wochen vor Reiseantritt Gedanken darüber zu machen, was mit dem Haustier geschehen soll. "Man kann nicht mit einen Husky nach Spanien fahren", erklärt Halisch. überhaupt bekäme große Hitze den Hunden überhaupt nicht: "Da muss ich mich halt an mein Tier anpassen und lieber nördliche Regionen aufsuchen." wu

Tiere suchen ein Zuhause auf http://rosenheim24.de/leben/tiere

Kommentare