Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ANTRAG AN OB MÄRZ

Grüne fordern Tempo 30 in der Aisinger Straße in Rosenheim

Rosenheim – Die Geschwindigkeit in der Aisinger Straße – von der Einmündung Grünfeldstraße bis zur Einmündung Sudelfeldstraße – soll auf 30 km/h beschränkt werden.

Das haben die Grünen in einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas März (CSU) gefordert.

Hochfrequentiert und schlecht einsehbar

Die Aisinger Straße ist laut den Grünen eine hochfrequentierte und im Bereich der Schule auch teilweise schlecht einsehbare Straße. Eine Beschränkung auf Tempo 30 würde die Verkehrssicherheit der Schüler daher verbessern. „Bereits wenige Stundekilometer weniger können den Bremsweg eines Kraftfahrzeugs erheblich reduzieren“, heißt es in dem Antrag. Vor allem vor Grundschulen und Kindertagesstätten brauche es zum Schutz der Kinder eine besondere Vorsicht.

Bushaltestellen sind unübersichtlich

Die Grund- und Mittelschule Aising liegt offiziell zwar an der Gärtner- beziehungsweise Max-Hickl-Straße. Der Hauptweg der Schüler sei jedoch der Weg über die Aisinger Straße, wo ein Fußweg zum Pausenhof führt. Unmittelbar an der Aisinger Straße liegt der Ein- und Ausgang der Mittagsbetreuung und der offenen Ganztagsschule, heißt es in dem Antrag. Gerade die Einmündung Aisinger Straße/Max-Hickl-Straße sei eine Gefahrenzone. Auch die beiden Bushaltestellen an der Aisinger Straße seien unübersichtlich. Gleiches gelte für den Gehweg, der „recht schmal ist, sodass die Kinder kurzzeitig auf die Straße ausweichen müssen“. (re)

Kommentare