Adventssingen der Valaam-Sänger

Gesungene Völkerverbindung

Rosenheim/Nußdorf - Das Quintett der Valaam-Sängerstammt aus dem Valaam-Kloster im Ladoga-See nördlich von St. Petersburg. Die Sänger unterstützen mit ihren Konzerten den Wiederaufbau des Klosters, so auch mit ihren Auftritten in der Kirche St. Vitus in Nußdorf und in Rosenheim in der Pfarrkirche St. Nikolaus.

Sie starteten die Konzerte mit einem Lied zur Ehre Gottes, das die Kirchen voller Klang erfüllte. Mit einer Hymne an den heiligen Nikolaus brachten die Sänger ihren Dank zum Ausdruck, hier singen zu dürfen.

Dann folgten alte Gesänge aus dem Valaam-Kloster. Die Konzertbesucher konnten die tiefe Gläubigkeit aus diesen Liedern regelrecht heraushören.

Der zweite Konzertteil wurde von moderneren, aber typisch orthodoxen Gesängen aus der Sowjetzeit beherrscht; die russische Seele war spürbar. Auch hierbei kam die Verehrung für Jesus und Maria zu Ausdruck.

Der dritte Teil bot russische Volksweisen. Da durften die "Abendglocken" nicht fehlen. Viele wagten kaum zu atmen, als das hellste Glöckchen durch den Tenor in Sopranhöhen erklang bis hinunter zur großen Glocke durch den Bass.

Stehender Applaus animierte die Sänger zu drei Zugaben. Die Besucher waren sich einig: großartig, eine gesungene Völkerverbindung. re

Kommentare