Einkaufsbus pendelt im 15-Minuten-Takt zum Aicherpark

Gegen Stress in "stader Zeit"

Rosenheim - Gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Aicherpark und der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft RoVG ergänzt der Stadtverkehr an den vier verkaufsoffenen Samstagen vor Weihnachten wieder das Angebot. Der Einkaufsbus pendelt zwischen Aicherpark und Christkindlmarkt und bietet damit zusammen mit den Linien 8 und 9 einen 15-Minuten-Takt in Richtung Stadtmitte.

Die "stade Zeit" naht - aber insbesondere an den Samstagen im Advent ist davon laut Ingmar Töppel, Geschäftsführer von Stadtverkehrs Kroiss, nicht immer etwas zu spüren: "Da ist zu viel, was noch schnell erledigt und besorgt werden muss."

"Damit das Einkaufen nicht zum puren Stress verkommt, bietet die Interessengemeinschaft Aicherpark in Zusammenarbeit mit Stadtverkehr und RoVG auch heuer den Einkaufsbus gratis an", erklärt Hans Schussmann, Projektmanager der Interessengemeinschaft.

"Ohne Ehrenrunden bei der Parkplatzsuche kommen Sie zur Ihrem Ziel und können am Ende des Bummels auch am anderen Ende der Einkaufsstraßen wieder in den Bus einsteigen, ohne zum Parkplatz zurück laufen zu müssen", versprechen Schussmann und Töppel. Sind die ersten Einkäufe geschafft, könne man ganz entspannt, ohne sich durch den Stau oder Parkplatzsuche stressen zu lassen, in die Stadtmitte fahren, nochmal ein wenig bummeln und vor allem am Christkindlmarkt sich auf das kommende Fest einstimmen. Der Einkaufsbus bannt auch noch eine andere Gefahr: "Der Christkindlmarkt mit seinem Glühwein kostet auch nicht weniger Führerscheine als die Wiesn."

Alle Rosenheimer und Kolbermoorer können von den Sondertarifen des Stadtverkehrs profitieren. Ein Tagesticket "Erwachsene" gilt an den Samstagen vor Weihnachten für die ganze Familie, also zwei Erwachsene und begleitende Kinder bis 15 Jahre. Auch ein Angebot für Gruppen von fünf Personen gibt es im Tarif, das Bayernticket selbst wird laut Stadtverkehr-Geschäftsführer Töppel ohne Aufzahlung anerkannt.

Der Einkaufsbus pendelt jeweils von 10 bis 20 Uhr zwischen Busbahnhof, Bahnhof und Aicherpark. Die Fahrt in die Stadt ist gratis, zurück wird der normale Tarif verlangt. "Damit fahren die Gäste also 50 Prozent günstiger", beschreibt Töppel den Mehrnutzen. Die Linien 8 und 9 seien in das System integriert, wodurch sich ein 15-Minuten-Takt ergibt. Wer das gastronomische Angebot noch weiter genießen möchten, den bringt der Nachtverkehr bis 2 Uhr morgens nach Hause.

Die Fahrzeiten finden Interessenten an den Haltestellen und im Internet unter www.Bayern-Fahrplan.de. re

Kommentare