Zum 22. Mal fand in Rosenheim das Lokführerturnier statt. Dabei hieß es wieder: „Fußball für den gut

Zum 22. Mal fand in Rosenheim das Lokführerturnier statt.

Dabei hieß es wieder: „Fußball für den guten Zweck“. Der Erlös aus den Anmeldegebühren, dem Verkauf am Kiosk (dank der Sponsoren) und dem Inhalt einer Spendenbox vor Ort wurde an den Frauen- und Mädchennotruf Rosenheim gespendet als Zeichen besonderer Wertschätzung der Beratungs- und Präventionsarbeit. Stellvertretend für die Rosenheimer Lokführer und das Team Meridian übergaben Tatjana Rechenauer und Michael Prentl die Spendenschecks über insgesamt 1760 Euro. Zwei Mitarbeiterinnen nahmen das Spendengeschenk mit großer Freude entgegen (links: Christiane Cremer, rechts: Gudrun Gallin). re

Kommentare