Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fahrerflucht am Schwaiger Kreisel

Rosenheim –Ein Gesamtschaden von rund 15 000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Montagabend am Schwaiger Kreisel ereignet hat.

Ein 25-Jähriger aus Rosenheim war nach Polizeiangaben mit seinem Wagen auf der Äußeren Münchener Straße von Rosenheim nach Kolbermoor unterwegs. Beim Verlassen des Kreisverkehrs stieß dieser gegen einen vor ihm fahrenden Pkw, gelenkt von einer 28-jährigen Autofahrerin aus Kolbermoor. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der 28-Jährigen von der Fahrbahn nach links abgedrängt und stieß im weiteren Verlauf frontal gegen eine Verkehrsinsel. An der Bordsteinkante verfing sich das Fahrzeug und blieb mittig in der Verkehrsinsel stecken. Der Unfallverursacher flüchtete jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Rosenheimer fuhr weiter Richtung Kolbermoor. Am Fahrzeug der Kolbermoorerin dürfte durch den Zusammenstoß mit rund 10 000 Euro ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Die verständigten Polizeibeamten konnten über das abgelesene Kennzeichen den Flüchtigen schnell ermitteln. Mit den Vorwürfen konfrontiert gab Rosenheimer Fahrer an, kurz nicht nachgedacht zu haben. Dies sei der Grund für ihn gewesen, einfach weiterzufahren.

Am Pkw des Rosenheimers sowie an der Verkehrsinsel dürfte ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro entstanden sein. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Bei der Bergung des Unfallfahrzeuges sowie Reinigung der Fahrbahn unterstützte die Rosenheimer Feuerwehr.

Mehr zum Thema

Kommentare