Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Endlich wieder eine Vereinsfahne

Mit klingendem Spiel bewegte sich der Festzug durch Oberwöhr.  Fotos Schlecker
+
Mit klingendem Spiel bewegte sich der Festzug durch Oberwöhr. Fotos Schlecker

Feierlich wurde am gestrigen Sonntag die neue Fahne des Männerturnvereins Rosenheim (MTV) eingeweiht. Damit fand ein trauriges Kapitel der 125-jährigen Vereinsgeschichte sein Ende. Die alte Fahne war zusammen mit der gesamten Vereinsgaststätte vor vier Jahren einem Brand zum Opfer gefallen.

Rosenheim - Zum ökumenischen Wortgottesdienst auf dem MTV-Sportplatz in Oberwöhr hatten sich neben vielen Vereinsmitgliedern auch viele Teilnehmer von befreundeten Vereinen eingefunden. Die neue Fahne musste fast während der gesamten Zeremonie mit einer Plane geschützt werden, denn mit Beginn des Gottesdienstes setzte leichter Regen ein, und Nässe schadet dem wertvollen Stück, das rund 12000 Euro kostete.

Bei einem Spendenaufruf kamen rund 2500 Euro zusammen. "Ohne die großzügige Spende der Stadt Rosenheim wäre die Neuanschaffung aber nicht möglich gewesen", erklärte Siegfried Martens, Leiter des Festausschusses.

Die neue Fahne gleicht ihrer Vorgängerin in vielen Details. Auf der einen Seite ist wieder "Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn zu sehen. Auf der anderen Seite ist in Rot das "4-F-Emblem" kunstvoll eingestickt. Es steht für "Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei", den Turnerwahlspruch.

"Eine Fahne ist etwas Einmaliges. Sie steht für eine Gruppe von Menschen und ist Aushängeschild für ihren Verein", sagte der katholische Pfarrer Josef Franik, der zusammen mit Frederika Rauh, Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes Rosenheim, den Gottesdienst im Freien zelebrierte.

Nach der Segnung der Fahne, die von der Musikkapelle Großholzhausen musikalisch umrahmt wurde, standen Grußworte und die Übergabe der geweihten Fahnenbänder auf dem Programm. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer übergab erstmals im Namen der Stadt ein Fahnenband an einen Verein. Den MTV lobte sie als "junggebliebenen, flexiblen, engagierten und sportlich erfolgreichen Verein".

Das Fest geht heute weiter

In ihrer Rede erinnerte sie an die Brandkatastrophe im Jahr 2006. "Andere hätten bei so einem Unglück gejammert. Doch der MTV hat angepackt und in kürzester Zeit ein neues Vereinsheim erschaffen", hob sie beeindruckt hervor.

Die Patenschaft für die neue Fahne hat der TSV 1860 übernommen. Vorstand Adolf Dinglreiter überreichte darum ebenfalls eines der Fahnenbänder.

Er erinnerte auch an die Verbindung der beiden Rosenheimer Vereine. Der MTV spaltete sich vor 125 Jahren aus dem TSV ab. Die Gründe für diese Entscheidung könnten heute nicht mehr nachvollzogen werden. Fest stehe aber, dass sich beide Sportvereine sehr erfolgreich entwickelt hätten. Man würde sich nicht als Konkurrenz, sondern vielmehr als Ergänzung und Bereicherung verstehen.

"Jetzt haben wir endlich wieder eine Fahne", freut sich Alois Heinrich, Erster Vorstand des MTV, der gleichfalls auf den Verlust der Vorgängerin einging. Die "alte" Fahne war mit ihren knapp 20 Jahren allerdings noch eher jung, als es zu dem Unglück kam.

Nach dem Gottesdienst und dem Salutschießen der Böllerschützen folgte der Festumzug durch Oberwöhr. Danach ging es weiter zum Feiern in das Festzelt.

Am heutigen Montag findet dort ab 19 Uhr eine Trachtenmodenschau statt. Beginn ist um 19 Uhr. wu

Kommentare