Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACH SIEBEN MONATEN CORONA-PAUSE

Endlich gemeinsam Musik machen: Der Spielmannszug Rosenheim probt wieder

Eine Gruppe des Spielmannszuges Rosenheim probt vor dem Bürgerhaus in Happing.
+
Eine Gruppe des Spielmannszuges Rosenheim probt vor dem Bürgerhaus in Happing.

Sieben Monate Corona-Zwangspause: Seit Ende Oktober konnten die Mitglieder des Spielmannszuges Rosenheim nicht mehr gemeinsam proben. Seit Ende Mai ist das in kleineren Gruppen wieder möglich.

Rosenheim – 15 Musiker trafen sich vor dem Bürgerhaus Happing zur ersten „realen“ Probe im Jahr 2021. „Es war toll, wieder mit allen gemeinsam Musik zu machen“, sagt Andreas Gehrig, Erster Vorsitzender des Vereins.

Die lange Pause sei für alle eine Geduldsprobe gewesen. Laut Dirigentin Selina Rupp hat der Spielmannszug bislang keine Mitglieder aufgrund der Corona-Krise verloren. Neue Musiker seien trotz Pandemie willkommen. Die Verantwortlichen hätten ein umfangreiches Konzept für Online-Proben entworfen. Wöchentlich trafen sich die Musiker, welche die Flöten, Mallets und Fanfaren spielen, sowie die Trommler zu Musiktheorie, Technikübungen und zur Probe alter und neuer Stücke online.

Virtuelle Spiele-Abende

Doch virtuell wurde nicht nur geübt. Spieleabende, Barquiz-Runden und Escape Games fanden online statt, berichtet Stephan Marketsmüller. Als Ersatz für die Treffen am Freitag nach der Gesamtprobe sozusagen.

Lesen Sie auch: Spielmannszug Stephanskirchen veranstaltet Online-Workshop für den Probebetrieb

Beim ersten gemeinsamen Spielen habe sich gezeigt, dass sich der Aufwand gelohnt habe: Das Dirigenten-Team Manuela Geberl, Selina Rupp und Stephan Marketsmüller waren von der Qualität der Stücke „positiv überrascht“. „Die sieben Monate Pause hat man fast nicht gemerkt“, sagt Manuela Geberl. Für dieses Jahr seien noch ein paar Auftritte in Rosenheim geplant – ob diese auch stattfinden können, hänge vom Infektionsgeschehen ab.

Jubiläumskonzert musste ausfallen

Eigentlich hätte Ende Oktober 2020 ein Jubiläumskonzert zum 65-jährigen Bestehen des Vereins im Ballhaus stattfinden sollen, doch das mussten die Verantwortlichen absagen. Auch das Online-Ersatzkonzert konnte der Spielmannszug nicht spielen, da die Musiker nicht mehr proben durften. „Mal sehen, ob und wie wir unser Jubiläum dieses Jahr nachfeiern können“, sagt Andreas Gehrig. (re)

Das könnte Sie auch interessieren: Musik ohne Grenzen: Ehemaliger TH-Rosenheim-Student entwickelt interaktive App

Infos über Auftritte und Veranstaltungen gibt es im Internet sowie auf den Instagram- und Facebookseiten des Spielmannszuges.

Mehr zum Thema

Kommentare