Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


UMFRAGE

Eissorten in Rosenheimer Cafés: Nicht nur die Standardsorten sind beliebt

Valentin und Josephine Kempf aus Rosenheim haben noch keine exotischen Eissorten probiert, würden aber gerne. van der vorst
+
Valentin und Josephine Kempf aus Rosenheim haben noch keine exotischen Eissorten probiert, würden aber gerne.

Es gibt wahrlich mehr Eissorten als nur Schoko und Vanille. Dabei zeigt sich in Rosenheim: Es hängt mitunter vom Alter ab, ob die Neukreationen angenommen werden oder nicht.

Rosenheim – Zwischen Schokolade, Vanille und Nuss finden sich in hiesigen Eisdielen immer mehr Geschmacksrichtungen jenseits der Norm: ob Pistazie-Mandel-Zitrone oder gar Meerrettich – die Bandbreite an Sorten jenseits der Klassiker wächst.

Auch vegane Varianten

Die Rosenheimer Eisdielen bieten sowohl Klassiker wie Vanille und Schokolade an als auch außergewöhnliche neue Sorten, darunter auch vegane Varianten.

So auch im Eiscafé „DaNoi“ am Ludwigsplatz in Rosenheim.

Lesen Sie auch: Neuland für den Jungunternehmer: Vom Dönerspieß an die Eismaschine

Besitzer und Chef Marco Beninca erzählt von seiner außergewöhnlichsten Eissorte: Pistazie-Mandel-Zitrone. Sie ist die Spezialität der Eisdiele und verkaufe sich auch ausgesprochen gut.

Ältere neigen zu Klassikern

Aber der Verkauf „normaler“ und besonderer Sorte halte sich die Waage. Ähnlich sieht es im Eiscafé Venezia in der Rosenheimer Fußgängerzone aus. Auch dort setzt man auf die Klassiker, obgleich es auch hier Sorten zu kaufen gibt, die nicht in das Schema „Schoko, Vanille, Erdbeere“ passen.

Lesen Sie auch: Flötzinger-Brauerei will in der Wittelsbacher Straße in Rosenheim neuen Wohnraum schaffen

Darunter Sorten wie Zitrone-Basilikum – besonders beliebt im Sommer – das eigen kreierte Rumba-Eis, aber auch vegane Fruchteissorten. Doch am Ende des Tages dominieren auch beim Eiscafé Venezia die klassischen Sorten bei den Kundenwünschen.

„Es hängt vom Alter ab“, meint Maurizio Cinelli, Besitzer des Eiscafés „SanMarco“. Ältere Leute kauften eher Sorten wie Vanille und Malaga während Kinder und Jugendliche Engelblau und Nutella liebten.

Verkaufen auch Sorten wie Engelblau oder Nutella: (von links): Maurizio Cinelli, Denis Riccio und Yvonne Arneth vom Eiscafé San Marco.

Zimt läuft auch im Sommer gut

Auch er hat eine für ihn eher ausgefallene Sorte, für die sein Café bekannt sei: Cinelli begann im Winter, die Sorte „Zimt“ zu verkaufen. Die Nachfrage nach der Sorte mit dem eher an Weihnachten üblichen Gewürz habe sich jedoch bis in den Sommer gehalten.

Lesen Sie auch: Erste Frau der Geschichte: Rosenheims Alt-Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer wird Ehrenbürgerin

Die Kinder Cosima (sieben), Josephine (neun) und Valentin (elf) mögen Sorten wie Schokolade, Cookies und Stracciatella und haben Sorten außer der Reihe zwar nie wirklich probiert, würden sie aber zumindest mal kosten.

Jüngere testen gerne neue Sorten

Ältere Schüler wie Alessandro Messina (15) und Jonathan Kador (22) probieren gerne außergewöhnliche Sorten und sind immer offen für Neues. Sie probieren gerne Dinge aus und bleiben selten bei den „langweiligen Sorten, die es überall gibt“, wie sie finden.

Lesen Sie auch: Von Äpfel und Birnen viel Ahnung: Streuobstanbau hat im Kreis Rosenheim viel Tradition

Geschmacksrichtungen wie Weißbier, Meerrettich und Mohn-Marzipan testen gerne aus.

Hingegen trauen sich zum Beispiel Erwachsene weniger an Neues heran und bleiben lieber bei den gewohnten Sorten wie Vanille. Die gingen immer, wie Beatrix Wölfl (61) findet .

Mehr zum Thema

Kommentare