Dezernent Hermann Koch geht in Ruhestand

Eine Ära geht zu Ende

Hermann Koch
+
Hermann Koch

Rosenheim - Am 6. September 2012 endet die aktive Dienstzeit von Stadtdirektor Hermann Koch. Seine Nachfolge tritt Herbert Hoch an. Er war zuletzt Geschäftsbereichsleiter für die Themen Wirtschaft und Energie sowie Infrastruktur und Verkehr im Landratsamt Mühldorf.

Hermann Koch übernahm das Dezernat III der Stadt im Oktober 1990. Zuvor war der Volljurist zehn Jahre im Landratsamt Traunstein tätig. Im Rosenheimer Rathaus war er zuständig für Sicherheit, Ordnung und Umwelt, das Einwohner- und das Standesamt.

Recht und Gesetz waren für ihn die Leitlinien des verwaltungstechnischen Handelns. Allerdings war das Recht für ihn zwar eine notwendige, keineswegs aber hinreichende Voraussetzung für eine "gute" Verwaltung. Ohne kompetentes Personal, eine effektive Organisation, die erforderlichen Sachmittel und die richtige Balance zwischen den Interessen des jeweils betroffenen Bürgers und dem Allgemeinwohl ließ sich für ihn nicht erfolgreich verwalten.

Bei schwierigen städtebaulichen und anderen Entscheidungen, wie etwa bei der Querspange Panorama-Schwaig, der Westtangente oder der Bahnhaltestelle an der Hochschule stand Hermann Koch der Verwaltung als erfahrener Baujurist mit Rat und Tat zur Seite. "Hermann Koch hat sich in über zwei Jahrzehnten Tätigkeit für die Stadt Rosenheim, bleibende Verdienste erarbeitet und die städtebauliche Weiterentwicklung unserer Stadt ganz wesentlich mitgeprägt", würdigt Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer den scheidenden Dezernenten.

Untrennbar mit seiner Amtszeit verbunden bleibt sein Einsatz für ein sauberes und sicheres Rosenheim.

Sein Nachfolger, Herbert Hoch, gleichfalls Volljurist, wird das Baudezernat sowie das Grundsatz- und das Finanzdezernat juristisch begleiten.

Kommentare