13. Rosenheimer Triathlon dauerte elf Stunden - Gastgeberteams mit guter Platzierung

TSV Ebersberg holte erstmals Gesamtsieg

Erstmals gewann die Mannschaft des TSV Ebersberg den "Rosenheimer Triathlon"; zum Sieg gratulierte Organisator Franz Reibl (rechts) von der Freien Turnerschaft. Foto : Erlich
+
Erstmals gewann die Mannschaft des TSV Ebersberg den "Rosenheimer Triathlon"; zum Sieg gratulierte Organisator Franz Reibl (rechts) von der Freien Turnerschaft. Foto : Erlich

Rosenheim - Zum 13. Mal führte die Tischtennisabteilung der Freien Turnerschaft (FT) den "Rosenheimer Triathlon" durch. Er besteht aus den Disziplinen Tischtennis, Kegeln und Schafkopfen. Der TSV Ebersberg holte nach elf Stunden erstmals den Gesamtsieg.

Den Grundstein für den späteren Sieg legte der TSV Ebersberg bereits in den Tischtennisbewerben, wobei hier der Vorsprung auf den Zweitplatzierten, die SF Föching, gleich 40 Punkte betrug. Vor allen Dingen konnten sich die Ebersberger einmal mehr auf Josef Carpus verlassen, der alle Spiele mit einem Satzverhältnis von 21:0 gewann.

Mehr als spannend verliefen die Kegelbewerbe, wobei sich hier die SF Föching zunächst einmal den ersten Platz sicherte. Das Team, das mit Georg Rohbogner auch den besten Kegler stellte, sah nach diesen zwei Bewerben sogar wie der spätere Titelkandidat aus, denn es führten die Zwischenwertung an.

Die Entscheidung zugunsten des TSV Ebersberg als Gesamtsieger fiel beim Schafkopfen. Föching musste sich hier mit dem siebten Rang zufrieden geben und fiel im Gesamtklassement bis auf Rang fünf zurück. Der SV DJK Kolbermoor, der im vergangenen Jahr den Titel holte, war dabei nicht zu schlagen. Den Ebersbergern reichte allerdings der vierte Rang, um am Ende als Führender durchs Ziel zu gehen.

Was machte der Gastgeber, die Freie Turnerschaft? Zunächst einmal war die zweite Mannschaft im Gesamtklassement einen Zähler besser als das Team Nummer eins. Mit Rang drei und vier erzielte man insgesamt das beste Ergebnis der letzten Jahre. Im Schafkopfbewerb landete die Zweitvertretung auf Rang zwei, das gleiche Ergebnis erzielte die erste Mannschaft beim Kegeln. René Allombert sicherte sich den ersten Platz beim Schafkopfen, und Manuel Proietti kam beim Tischtennis als Dritter auf das Podest.

Bester Allrounder war Josef Carpus vom TSV Ebersberg. Er ist damit Nachfolger seines Vereinskollegen Peter Pihale, der sich im vergangenen Jahr den Titel sicherte.

Kommentare