Seit 10 Jahren dabei

Die Helfer der Rosenheimer Polizei: Zahlreiche Ehrungen bei der Sicherheitswacht

Das Bindeglied zur Polizei: Die Sicherheitswacht ist unter anderem in öffentlichen Parks, großen Wohnsiedlungen und sogar bei Fahndungsmaßnahmen der Polizei aktiv. dpa
+
Das Bindeglied zur Polizei: Die Sicherheitswacht ist unter anderem in öffentlichen Parks, großen Wohnsiedlungen und sogar bei Fahndungsmaßnahmen der Polizei aktiv. dpa
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Die Ehrenamtlichen der Rosenheimer Sicherheitswacht unterstützen die Polizei, kontrollieren die Maskenpflicht und sprechen Platzverweise aus. Jetzt hat die stellvertretende Polizeipräsidentin Eva Schichl sechs Sicherheitswachtler für ihren zehnjährigen Einsatz geehrt und fünf neue Mitglieder begrüßt.

Rosenheim – Wolfgang Jurczyk (23) brennt für die Sicherheitswacht. Das merkt man sofort. Der gebürtige Kolbermoorer arbeitet als Industriemechaniker in Rimsting. Weil er an den Wochenenden Zeit hatte, schaute er sich vor einigen Monaten nach einer neuen Beschäftigung um. Über einen Freund erfuhr er von der Rosenheimer Sicherheitswacht. „Ich wusste sofort, dass das was für mich ist“, sagt der 23-Jährige, der als Bub auch bei der Feuerwehr aktiv war.

Ein neues Gesicht: Die stellvertretende Polizeipräsidentin Eva Schichl gratuliert Wolfgang Jurczyk.

Vierzigstündige Ausbildung

Er habe sich vorab über die Aufgaben der Sicherheitswacht informiert, sich Videomaterial auf Youtube angeschaut und sich schließlich bei der Polizeiinspektion Rosenheim beworben. Nach einer vierzigstündigen Ausbildung absolvierte Jurczyk vor einer Woche seine Prüfung. „Die war ziemlich schwer“, sagt er.

Lesen Sie auch:

Sicherheitswacht in Bruckmühl: Auf Streife mit dem Rathauschef

Er habe viel dafür gelernt, sich noch einmal alle Arbeitsblätter, die er in den vergangenen Monaten erhalten habe, durchgelesen. Am Ende hat sich die harte Arbeit ausgezahlt und Wolfgang Jurczyk ist – seit einigen Tagen – eines der neuen Gesichter der Rosenheimer Sicherheitswacht.

Corona-konforme Feierstunde

Gemeinsam mit elf seiner Kollegen nahm er deshalb an einer corona-konformen Feierstunde im Polizeipräsidium teil. Mit dabei: die stellvertretende Polizeipräsidentin Eva Schichl, der Leiter der Polizeiinspektion, Volker Klarner ,sowie Polizeihauptkommissar Robert Maurer.

Ehrung für zehn Jahre bei der Sicherheitswacht: Renate Schinabeck (rechts) posiert mit Eva Schichl.

Eva Schichl sprach von einer „gesellschaftlich, wertvollen Aufgabe“, davon, dass es Respekt und Anerkennung verdiene, dass die Ehrenamtlichen „ihre wertvolle Zeit opfern“ um sich „in den Dienst der Gesellschaft zu stellen“. Sie bedankte sich bei den Anwesenden, posierte für Fotos und überreichte Urkunden.

Brumbauer liegt Sicherheit der Bürger am Herzen

Eine dieser Urkunden erhielt auch Rupert Brumbauer aus Schechen. Der 49-Jährige arbeitet beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK). In seiner achtjährigen Tätigkeit dort sei er immer wieder mit der Sicherheitswacht in Berührung gekommen. Weil ihm die „Sicherheit der Bürger“ am Herzen liegt, habe er sich dafür entschieden, sich bei der Sicherheitswacht zu bewerben. „Es liegt in meiner Natur, anderen zu helfen“, sagt Brumbauer, der in seiner Freizeit gern Motorrad fährt. Er freue sich auf seine neue Aufgabe, fiebere seinem ersten Einsatz schon jetzt entgegen.

Seit zehn Jahren Teil der Sicherheitswacht

Renate Schinabeck kann die Aufregung ihres neuen Kollegen nachvollziehen. Seit zehn Jahren ist die 59-Jährige bereits Teil der Rosenheimer Sicherheitswacht. Warum sie sich damals für die Tätigkeit entschieden hat, dass weiß sie heute nicht mehr. „Ich hatte gar keine Vorstellung, was die Sicherheitswacht überhaupt macht.“

Freundschaften, die über die Jahre entstanden sind

Zehn Jahre später ist Schinabeck ein Profi, hat schon zahlreiche Einsatzstunden hinter sich. „Es macht unheimlich viel Spaß und ist für mich eine Bereicherung“, sagt sie.

Lesen Sie auch:

Maskenpflicht in der Fußgängerzone: Jetzt wird kontrolliert

Sie spricht von Freundschaften, die über die Jahre entstanden sind, lobt die gute Zusammenarbeit mit der Polizei. Geht es nach ihr, sollten sich noch mehr Menschen für die Sicherheitswacht bewerben. „Es ist wichtig, nicht wegzuschauen und auch an anderen Menschen zu denken“, sagt sie.

Der Macher der Sicherheitswacht

Es ist eine Einstellung, die Polizeihauptkommissar Robert Maurer schätzt. Er ist der „Macher der Sicherheitswacht“, hatte vor zehn Jahren die Idee, das Konzept auch nach Rosenheim zu holen. Mittlerweile hat sich die Rosenheimer Sicherheitswacht einen Namen in ganz Bayern gemacht. Maurer freut das: „Ich bin stolz auf die Ehrenamtlichen“.

Kommentare