Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Oberbürgermeister März verspricht sich Impuls für die Stadt

Deutschlandtour der Radprofis soll 2022 in Rosenheim Station machen

Einen Abschnitt der Deutschlandtour will Rosenheim im kommenden Jahr stellen – wie hier die Strecke zwischen Mainz und dem saarländischen Winterberg.
+
Einen Abschnitt der Deutschlandtour will Rosenheim im kommenden Jahr stellen – wie hier die Strecke zwischen Mainz und dem saarländischen Winterberg.
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Mit einer Beteiligung Rosenheims an der Deutschlandtour im nächsten Jahr liebäugelt die Stadt. Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses zumindest empfehlen dem Stadtrat, diese Teilnahme grundsätzlich in Betracht zu ziehen. Nicht alle halten das für eine gute Idee, zumal auf Rosenheim auch Kosten zukämen.

Rosenheim – Rosenheim könnte zur Deutschlandtour2022 einer der Ausrichtungsorte für den Radsportwettbewerb werden. Eine entsprechende Empfehlung fassten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses zu ihrer jüngsten Sitzung, nun muss der Stadtrat darüber entscheiden.

Allein der Grünen-Fraktionschef Franz Opperer stimmte gegen das Vorhaben. Er störte sich vor allem an den Kosten, die Rosenheim vorstrecken müsste, um sich an der Radsportveranstaltung beteiligen zu können.

Lesen Sie auch: Vom Aicherpark bis zum Rosenheimer Brückenberg: Eine sichere Route für Radfahrer

Insgesamt rechnet die Stadt mit einem finanziellen Gesamtaufwand von rund 500 000 Euro. Allein rund 214 000 Euro wären für die Lizenzgebühren an den Veranstalter der Tour, der Gesellschaft zur Förderung des Radsports in Frankfurt am Main, zu zahlen. Im Blick auf die Haushaltslage sollte die Stadt bei diesem Vorhaben jedoch „ein wenig vorsichtig sein“, wie Opperer fand.

Anknüpfung zum Hebstfest

Auch die Mehrheit der Fraktion von Freien Wählern/UP zweifeln an dem Vorhaben. Dies jedoch vor allem, weil die Veranstaltung in zeitlicher Nähe zum Herbstfest im kommenden Jahr stattfinden würde, gab deren Fraktionschef Robert Multrus im Plenum bekannt, wenngleich er dem Vorhaben dennoch zustimmte.

Lesen Sie auch: Ein Schildbürgerstreich? Rosenheimer kritisiert Fahrradständer auf Autoparkplatz

Denn: Nachdem damit zu rechnen sei, dass coronabedingt 2022 nach zwei Jahren Pause erstmals wieder ein Herbstfest in der gewohnten Form stattfinden kann, hätte die zeitliche Verknüpfung des Radsportereignisses mit der Eröffnung des Herbstfestes eine hohe Zugkraft. Auch, um Besucher aus der Region und Radsportfans darüber hinaus nach Rosenheim zu locken, findet die Verwaltung.

Zusätzliche Umsätze für Einzelhandel und Gastronomie

Ein Ereignis, das nach zwei schwierigen Jahren „von der Stimmung her der Region einen enormen Impuls verleihe“, wie Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März seinen Hoffnungen auf touristischen Auftrieb Ausdruck verlieh.

Allein durch die Tourteilnehmer verspricht sich die Rosenheimer Verwaltung eine Zahl von 500 Übernachtungen.

Lesen Sie auch: Harte Kritik der Radfahrer: Rosenheim schneidet beim ADFC-Fahrradklimatest schlecht ab

Hinzu kämen zusätzliche Umsätze für Einzelhandel und Gastronomie, aber auch eine mediale Präsenz Rosenheims durch die Berichterstattung während der Tour. Damit fand März zumindest beim Großteil der Ausschussmitglieder Zustimmung, auch unter den Grünen:: „Wir unterstützen das natürlich auch, um Rosenheim fahrradfreundlicher zu gestalten“, sagte die Grünen-Stadträtin Sonja Gintenreiter im Ausschuss.

„Guter Schritt“, um Rosenheim fahrradfreundlicher zu machen

SPD-Fraktionschef Abuzar Erdogan sah in der Teilnahme Rosenheims an der Deutschlandtour eine Möglichkeit, „um noch mehr in den Tourismusbereich einzusteigen.“ CSU-Faktionschef Herbert Borrmann sprach von einem „guten Schritt“ dafür, dass die Stadt langfristig fahrradfreundlicher wird.

Erhält die Rosenheim denZuschlag, wäre die Stadt vom 25. bis 28. August 2022 in das Geschehen um das Radrennen eingebunden. „Möglich wäre, Rosenheim am Donnerstag, 25. August 2022, zur Zielankunft der Startetappe und am Freitag, 26. August 2022, zum Start für die zweite Etappe zu machen“, ist in der Vorlage der Verwaltung zu lesen.

Rathausstraße als Zieleinlauf

In einer ersten Vorbesprechung mit dem Veranstalter habe die Stadt die Rathausstraße als Zieleinlauf ausgemacht, das Ziel würde dann etwa auf Höhe der Einmündung Brianconstraße/Mangfallpark Süd liegen.

Das Rahmenprogramm des Veranstalters am Tag der Zieleinkunft umfasst neben einer sogenannten „Mini-Tour“ für Kinder und einer „Ride Tour“ für Erwachsene ebenso eine Verkaufsausstellung rund um das Thema Radfahren.

Dabei sei der Stadt die Teilnahme am Streckenverlauf für die Deutschlandtour im kommenden Jahr vom Veranstalter angetragen worden, wie in der Vorlage zu lesen ist. Warum, dazu wollte sich die Gesellschaft zur Förderung des Radsports auf Anfrage nicht äußern.

Lesen Sie auch : Der Bike-Park in Wasserburg muss noch etwas warten

Doch sollte die Deutschlandtour in diesem Jahr coronabedingt ausfallen, könne es sein, dass Rosenheim frühestens im übernächsten Jahr zum Zug kommt. Dann würden für 2022 zunächst jene Orte berücksichtigt, die für dieses Jahr vorgesehen waren, wie Oberbürgermeister Andreas März sagte.

Mehr zum Thema

Kommentare