Deshalb flogen 100 Luftballons über Rosenheim

Halfen alle zusammen: Annette Bernegger (von links), Barbara Schmidt, Irmi Bauer mit Enkel, Sissi Eisele mit Tochter und Andrea März mit ihren Töchtern.
+
Halfen alle zusammen: Annette Bernegger (von links), Barbara Schmidt, Irmi Bauer mit Enkel, Sissi Eisele mit Tochter und Andrea März mit ihren Töchtern.

Nicht 99, sondern 100 Luftballons haben gestern Kinder und ihre Familien am und um den Ludwigsplatz steigen lassen. Wessen Luftballon am weitesten fliegt, gewinnt eine Fahrt mit dem Heißluftballon des OVB Medienhauses.

Von Anna Hausmann

Rosenheim –Hinter der Aktion auf der Mini-Wiesn in Rosenheim stecken das Sozialraumteam Nord und Irmi Bauer, ehemalige Geschäftsführerin der Wochenzeitung „Echo“. Wessen Luftballon am weitesten fliegt, kann eine Fahrt mit dem Heißluftballon des OVB Medienhauses gewinnen.

Jeder Ballon hat eine Nummer

Aus dem bunten Meer an Luftballons bricht einer aus. Rasend schnell steigt er nach oben, wird immer kleiner und kleiner – bis nur noch ein Punkt am Himmel zu sehen ist. An seiner Schnur fliegt die Karte eines Kindes. „Schau, da ist er“, ruft es und verfolgt die Flugbahn mit dem Zeigefinger. Noch ein Windstoß, und der Ballon ist hinter den Dächern verschwunden. Jeder Ballon ist mit einer Nummer ausgestattet, diese wurde jedem teilnehmenden Kind zugeteilt. Natürlich alles datenschutzkonform, wie Irmi Bauer erklärt. Der Ballon, der die weiteste Reise zurücklegt, macht das Rennen. „Wichtig ist, dass sich der Finder bei uns meldet.“ Im Rahmen des Rosenheimer Herbst-Ersatzes, der Aktion „Urlaub dahoam“ wollten die Organisatoren den Kindern und Familien eine Freude bereiten, so Bauer. Andrea März verteilt als Schirmherrin des „Urlaub dahoam“ mit ihren Kindern die Ballons. 100 an der Zahl, „genau abgezählt.“ Sicherheitshalber gab es auch Ersatzballons, falls einer geplatzt wäre, wie sie später verriet.

Lesen Sie auch: Rosenheim: Dieser Tänzer bringt Urban Dance auf den Ludwigsplatz

Gewinner wird am 6. September bekanntgegeben

Unter den Teilnehmern ist auch der achtjährige Linus. Noch hält er seinen Ballon fest in der Hand. Wie weit er wohl fliegen mag? „Bestimmt über 30 Kilometer“, schätzt er und lässt die Schnur los. Vielleicht kann er oder ein anderes Kind schon bald in einem großen Heißluftballon sitzen. Am 6. September wird der Gewinner beim „Urlaub Dahoam – Das Finale“ bekannt gegeben.

Kommentare