Die Geschichte hinter den Figuren

Das steckt hinter den Nikoläusen im Café Bergmeister und im Geschäft Ruedorffer in Rosenheim

Bei Christine von Wartburg (96) steht der wohl älteste Nikolaus Rosenheims.
+
Bei Christine von Wartburg (96) steht der wohl älteste Nikolaus Rosenheims.
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen
  • Alexandra Schöne
    Alexandra Schöne
    schließen

Bei Rosenheimern sind die beiden bekannt: der schlafende Nikolaus hinter dem Fenster des Cafés Bergmeister am Max-Josefs-Platz und der Nikolaus im Kerzenfachhandel Ruedorffer. Das sind Geschichten der kleinen Männchen.

Rosenheim – Laute Schnarchgeräusche ertönen aus dem kleinen Lautsprecher, der in die Wand des Cafés Bergmeister am Max-Josefs-Platz eingelassen ist. Ein Stück unter dem Lautsprecher liegt hinter der Fensterscheibe eine Puppe. Sie trägt eine rot-weiße Zipfelmütze und einen Mantel in den gleichen Farben. Der Gürtel ist schwarz, der lange Bart ist grau, die Augen sind geschlossen. Beim genauen Hinsehen erkennt man, dass sich die Brust des Männchens wie beim Atmen hebt und senkt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sepp Goldmann aus Kiefersfelden hilft dem Nikolaus auf Erden: „Ich bin ein Freund der Kinder“

Nikolaus gibt es schon seit 40 Jahren

Der Nikolaus der Bäckerei Bergmeister liegt schon seit „bestimmt 40 Jahren“ in jeder Adventszeit hinter dem Fenster des Cafés, sagt Marianne Bergmeister. Ihre Schwiegermutter habe ihn damals von einer Messe mitgebracht. „Der muss es sein, hat sie gesagt.“ Dabei liegt hinter dem Fenster schon der Nachfolger. Der ursprüngliche Nikolaus sei schon „in Rente“. „Wir haben lange gesucht, bis wir genau den Gleichen gefunden haben“, sagt sie.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Lesen Sie auch:

Wie der Nikolaus aus Pullach der Corona-Krise trotzen will

Für sie sei das Aufbauen der Nikolaus-Ecke im Café der Startschuss für die Adventszeit. Und nicht nur für sie ist dieser Tag etwas Besonderes, sondern auch für die vielen Kinder, die am Café vorbei kommen. „Vergangene Woche waren schon welche da. Sie klopfen gegen die Scheibe und sagen ‚Wach auf, lieber Nikolaus‘. Sie sind hin und weg“, erzählt Marianne Bergmeister und freut sich.

Der in Rosenheim bekannte schlafende Nikolaus liegt hintereinem Fenster des Cafés Bergmeister am Max-Josefs-Platz.

Vom 1. bis 24.12. jeden Tag ein neues Türchen: Der singende OVB-Adventskalender

Ähnlich beliebt ist auch der Nikolaus im Kerzenfachhandel Ruedorffer. „Der ist fast 90 Jahre alt“, sagt Christine von Wartburg (96). Der Nikolaus, der in ihrem Schaufenster steht, sei ein Geschenk gewesen.

Er werde „jedes Jahr um die gleiche Zeit rausgeholt“ und alle paar Stunden aufgezogen. Dann nickt er den vorbeilaufenden Kindern zu und verbreitet vorweihnachtliche Stimmung.

Kommentare