GEWERBESTANDORT BLEIBT ERHALTEN

Danone verkauft Werksgrundstück: Butaris-Hersteller zieht nach Rosenheim

Das Danone-Werk in der Schönfeldstraße in Rosenheim schließt zum 31. August. Danone hat nun das Werksgrundstück an die Firma Saumweber aus München verkauft.
+
Das Danone-Werk in der Schönfeldstraße in Rosenheim schließt zum 31. August. Danone hat nun das Werksgrundstück an die Firma Saumweber aus München verkauft.
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Gute Nachrichten für Rosenheim: Das Danone-Grundstück in der Schönfeldstraße bleibt auch nach der Schließung des Lebensmittelherstellers am 31. August ein Gewerbestandort. Der neue Besitzer ist ab Ende 2021 die Firma Saumweber aus München.

Rosenheim – Michael Saumweber (61) freut sich auf Rosenheim. Vor sieben Jahren hat er als Gesellschafter, gemeinsam mit seinen Brüdern und Cousins, das Familienunternehmen in München übernommen. Doch die Situation vor Ort sei zunehmend schwieriger geworden. So seien um die Fabrik herum, in der unter anderem Standard- und Spezialfette produziert werden, immer mehr Wohnungen entstanden.

Auflagen zum Immissionsschutz verändert

Mit dem Wohnungsbau hätten sich auch die Auflagen zum Immissionsschutz verändert. „Wir durften beispielsweise zwischen 21 und 6 Uhr nicht mehr mit dem Lkw fahren“, sagt Michael Saumweber. Das habe die Arbeit seines Lebensmittelunternehmens erschwert.

Lesen Sie auch: Rosenheim: Danone-Werk soll schließen – Mitarbeiter treten für 2 Tage in Streik

Also habe man sich bereits vor einigen Jahren auf die Suche nach einem neuen Gelände gemacht, auf das der Betrieb verlagert werden konnte. Mit dem Standort an der Schönfeldstraße sei dieser nun gefunden worden. „Viele Gründe haben für Rosenheim gesprochen“, sagt Saumweber.

Saumweber lobt gute Verkehrsanbindung

Er spricht von der guten Verkehrsanbindung, davon, dass die Stadtwerke Rosenheim „gleich nebenan“ sind. „Das Werksgelände ist von seiner Größe und Lage ideal für Rosenheim“, fügt Michael Saumweber hinzu. Läuft alles nach Plan, soll die Produktion – nach umfangreichen Umbauarbeiten – im Laufe des Jahres 2022 von München nach Rosenheim verlegt werden. Bis dahin gibt es für die sieben Gesellschafter des Unternehmens allerhand zu tun. „Wir müssen sehr viel planerisch vorbereiten, damit wir alles störungsfrei nach Rosenheim bringen“, sagt Michael Saumweber.

Verlagerung ohne Produktionsunterbrechung

Ziel müsse sein, dass die Verlagerung nach Rosenheim ohne Produktionsunterbrechung stattfindet. Ob alle 50 Mitarbeiter des Familienunternehmens Saumweber den Schritt nach Rosenheim ebenfalls mitgehen, sei im Moment noch offen. „Für eine solche Aussage ist es noch zu früh“, so Saumweber. Optimistisch sei er trotzdem.

120 Jahre altes Familienunternehmen

Gleiches gilt für die anderen Gesellschafter des Unternehmens: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für unser bald 120 Jahre altes Familienunternehmen einen zukunftssicheren Standort gefunden haben, der uns langfristige Weiterentwicklungsmöglichkeiten bietet und dadurch die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter sichert.“

Zusätzliche Arbeitsplätze entstehen

Während man in München zu wenig Platz hatte, hat man mit dem 19 000 Quadratmeter großen Grundstück in Rosenheim jetzt laut Saumweber sogar die Möglichkeit, die Produktion zu erweitern. Damit würden wiederum zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Für Rosenheim ein Glücksgriff. Das weiß auch Oberbürgermeister Andreas März. Von Anfang an hat er sich dafür eingesetzt, dass das Grundstück an der Schönfeldstraße ein Gewerbestandort bleibt. „Ich bin begeistert, dass es jetzt geklappt hat“, sagt er.

Wirtschaftsfaktor Rosenheim wird gestärkt

Dass das Familienunternehmen nach Rosenheim komme, stärke nicht nur den Wirtschaftsfaktor der Stadt, sondern auch den Mix an Unternehmen. Die Zusammenarbeit“ mit März lobt auch Nadir Hamidou, Operations Director bei Danone.

Lesen Sie auch: Werksschließung: Rosenheimer SPD will Solidarität der Stadt mit Danone-Mitarbeitern

Nach der Einigung auf den Sozialplan sei es für das Unternehmen wichtig gewesen, eine „geeignete Lösung“ für das Grundstück zu finden. Die sei nun gefunden.

Schließung erfolgt am 31. August

Die Schließung des Danone-Werkes erfolgt wie berichtet zum 31. August. Die Übergabe des Grundstückes an die Firma Saumweber soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Dann werden die Produktionsanlagen von den Saumweber-Mitarbeitern in Betrieb genommen. Eine Übernahme von Danone-Mitarbeitern sei nicht geplant. Fest steht: Die Erhaltung des Danone-Grundstücks in Rosenheim als Gewerbestandort ist gesichert.

Betriebsrat äußert sich über Entscheidung

Noch etwas verhalten zeigt sich Georg Schneider von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, in der viele Danone-Beschäftigte Mitglied sind. „Wir lassen uns überraschen“, sagt er. Positiv sei, dass das Gelände ein Industrieobjekt bleibt. Gerade in der jetzigen Zeit sei das „sehr wichtig“.

Mehr zum Thema

Kommentare