CORONA-LAGEBERICHT

Fallzahlen sinken, Impfquote steigt: Die Corona-Lage in Stadt und Kreis Rosenheim

Die aktuellen Fallzahlen aus den Städten und Gemeinden in der Region binnen einer Woche seit dem 29. Januar.
+
Die aktuellen Fallzahlen aus den Städten und Gemeinden in der Region binnen einer Woche seit dem 29. Januar.
  • Rosi Gantner
    vonRosi Gantner
    schließen

Die Corona-Fallzahlen in der Region Rosenheim sinken beständig, die Impfquote steigt – die Entwicklung in Stadt und Landkreis weckt eine leise Hoffnung auf eine Entspannung der Lage. Doch auch diese Woche beunruhigten wieder Ausbrüche in Kliniken und Heimen. Die Zahl der regionalen Hotspots geht indes zurück.

Rosenheim – Ein Hoffnungsschimmer: die 7-Tage-Inzidenz. Sie liegt inzwischen deutlich unter der Marke 100: mit 64,5 für die Stadt (Vorwoche 107) und 78,1 für den Landkreis (Vorwoche 76,1; Stand 5. Februar, 0 Uhr).

245 Neuinfektionen

Aktuell werden dem Gesundheitsamt Rosenheim, wie es im jüngsten Lagebericht heißt, zwischen drei und 57 neuen Fälle pro Tag gemeldet. Insgesamt kamen binnen einer Woche 245 Neuinfektionen in der Region hinzu (Vorwoche: 267). Damit erhöht sich die Gesamtzahl der registrierten Covid-19-Fälle auf 12 899 (Landkreis: 10 142, Stadt: 2757).

Dr. Hierl zu aktuellen Lage

Der Leiter des Staatlichen Gesundheitsamtes, Dr. Wolfgang Hierl, zeigt sich denn auch verhalten optimistisch: „In der Stadt und im Landkreis Rosenheim besteht ein robuster Abwärtstrend bei den Fallzahlen und dem Infektionsgeschehen insgesamt. Die harten Beschränkungsmaßnahmen der Staatsregierung tragen Früchte.“

Kontaktverfolgung möglich

Hinzu kommt: Durch die abgesunkenen täglichen Meldezahlen falle es nunmehr leichter, die Quelle einer Ansteckung zu ermitteln und die Infektionsketten nachzuverfolgen.

Ausbrüche in Heimen und Kliniken

Die Infektionsübertragungen ereignen sich nach den Worten des Behördenleiters weiterhin überwiegend im privaten Umfeld. Nach wie vor käme es auch zu Ausbrüchen in Einrichtungen wie Kliniken, Pflege- und Behindertenheimen. Zuletzt für Aufsehen sorgten unter anderem Corona-Ausbrüche in der Schön-Klinik Bad Aibling, in der JVA Bernau und im Pur-Vital-Seniorenheim in Oberaudorf. Sämtliche Infektionsherde konnten rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Lesen Sie auch:

Herbstfest Rosenheim 2021 auf der Kippe?

Die regionalen Hotspots

Auch die Zahl der regionalen Hotspots in den Städten und Gemeinden geht zurück. In dieser Woche betroffen waren neben der Stadt Rosenheim mit 39 Neuinfizierten insbesondere das Mangfalltal mit Bruckmühl (+17), Bad Aibling (15) und Kolbermoor (15) sowie Tuntenhausen (18) und Großkarolinenfeld (13). Hinzu kommen mit 17 neuen Fällen die Gemeinde Brannenburg und mit zwölf Fällen Rohrdorf sowie Wasserburg mit neun Neuinfizierten.

Weiße Flecken

Gleichzeitig nehmen die „weißen Flecken“ auf der Landkreiskarte mit Gemeinden ohne einen einzigen neuen Fall zu. Dazu zählen diese Woche: Prien, Riedering, Söchtenau, Schonstett, Amerang, Albaching und Soyen sowie die „Inselwelt“ Chiemsee.

Die aktuelle Entwicklung im Corona-Ticker

Fortschritte bei Impfungen

Fortschritte machen die Corona-Impfungen in der Region: Seit dem Impfstart zum Jahresbeginn erfolgten in der Region bereits über 12 000 Impfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern sowie im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim auf der Loretowiese.

-

Die Impfquote

Zu den Details: Es handelte sich um 7886 Erstimpfungen sowie 4151 Zweitimpfungen – womit die Impfquote bei knapp 325 000 Einwohnern in Stadt und Landkreis bei der Erstimpfung bei 2,4 Prozent liegt, bei der Zweitimpfung bei 1,3 Prozent. Deutschlandweit ist die Impfquote bei der Erstimpfung bei 2,6 Prozent, Zweitimpfung 1,0 Prozent; bayernweit liegt die Quote bei der Erstimpfung bei 2,7 Prozent, bei der Zweitimpfung bei 1,3 Prozent.

Impfquote in den Heimen

Insgesamt 5159 der Impfungen in der Region Rosenheim wurden laut Impfzentrum in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie betreuten Wohnformen verabreicht. In der Stadt Rosenheim haben die noch nicht nachweislich mit Corona infizierten Bewohner der vier Alten- und Pflegeheime bereits die erste und zweite Impfung erhalten. Im Landkreis Rosenheim erfolgte in 50 der insgesamt 59 Alten- und Pflegeheimen der höchsten Priorität eine Erstimpfung der noch nicht schon infizierten Bewohner. In 40 dieser Einrichtungen haben die Bewohner auch die Zweitimpfung bereits erhalten. In den restlichen neun Heimen im Landkreis war laut Gesundheitsamt ein Großteil der Bewohner bereits infiziert.

Dr. Hierl apelliert

„Auch wenn es bislang vereinzelt nach Verabreichung der ersten Impfung zu Infektionsfällen gekommen ist, weil eben nach nur einer Impfung noch kein sicherer Schutz aufgebaut war oder die Impfung in der Inkubationsphase der Infektion verabreicht wurde, so haben wir dennoch den Eindruck, dass sich diese verstärkte Impftätigkeit in den Heimen bereits positiv auf das Infektionsgeschehen auswirkt“, so Dr. Hierl.

Daher sein Appell an die Bewohner und vor allem an die Pflegekräfte, das Impfangebot anzunehmen. „Das Infektionsgeschehen und vor allem schwere Erkrankungsverläufe bis hin zu Todesfällen müssen zwingend gestoppt werden“ Zu Gerüchten über Impfschäden durch die Corona-Impfstoffe erklärt er: „Schenken Sie dem keinen Glauben, die Vorteile der Impfung überwiegen nach Studienlage bei Weitem mögliche Nebenwirkungen.“

Sorge vor Virus-Mutationen

Sorgen bereitet weiterhin die schnelle weltweite Ausbreitung von neuen Virusvarianten. In der Region ist bisher lediglich ein bestätigter Fall einer neuen Virusvariante (Südafrika-Variante) aufgetreten. Mit Blick auf die Verbreitung der neuen Virusvarianten rät Hierl, von Reisen ins Ausland grundsätzlich Abstand zu nehmen und trotz rückläufigen Neuinfektionen Kontakte weiterhin so weit wie möglich zu vermeiden.

Wieder neue Covid-Tote

Die Fallzahlenentwicklung in der Region: Mittlerweile wurde bei mindestens 10 203 Personen eine Genesung dokumentiert. 454 Personen (Vorwoche 444/+10) sind bis zu diesem Zeitpunkt an und mit der Erkrankung gestorben (Landkreis: 403, Stadt: 51). Fünf der in dieser Woche neu registrierten Verstorbenen waren über oder gleich 80 Jahre alt, fünf zwischen 60 und 80. Drei der zuletzt Verstorbenen waren in einem Heim betreut worden.

Die Lage an den Kliniken

Die Lage in den Kliniken entspannt sich ebenfalls: 135 Covid-19-Patienten (Vorwoche 156) werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 16 Patienten (Vorwoche 21) auf einer Intensivstation.

Kommentare