Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserforum

Biotonnen vor Einkaufszentren

Zur Berichterstattung über die Einführung der Biotonne im Stadtgebiet (Lokalteil):

Im Landkreis Kelheim wurde schon vor Jahren die Biotonne eingeführt. Dort müssen die Müllwerker den Inhalt der Tonne kontrollieren und im Falle eines Verstoßes ein Foto machen und der Stadt den Müllsünder melden. Der Müllsünder bekommt von der Stadt Kelheim mehrmals eine Abmahnung und wenn dies nicht hilft, sind 80 Euro Strafe fällig. Ein weiterer Aufwand, für den die Stadtverwaltung zuständig ist. Das haut bei großen Wohnblocksiedlungen sowieso nicht hin.

Vielleicht sollten sich die Damen und Herren des Rosenheimer Stadtrats vorab bei der Stadt Kelheim schlau machen bevor sie Biotonnen für das ganze Stadtgebiet anschaffen. Der finanzielle Aufwand ist enorm, die Herstellung der Biotonnen und die Leerung sind bestimmt nicht bio.

Ich finde, dass für Biotonnen der beste Platz vor Einkaufszentren ist. Dort können Kunden ihre mitgebrachten Bioeimer am besten ausleeren.

Marga Leingartner

Rosenheim

Kommentare