Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ausstellung im Mehrgenerationenhaus

„BehindART“ in Rosenheim ist noch bis Ende Oktober zu bewundern

Vor den Kunstwerken in der Ausstellung: (von links) Christina Matousek, Projektleitung des Mehrgenerationenhauses mit der Förderlehrerin, Hedi Bartle und den zwei Schülerinnen, Jennifer Klatt und Lena Kiermeier.
+
Vor den Kunstwerken in der Ausstellung: (von links) Christina Matousek, Projektleitung des Mehrgenerationenhauses mit der Förderlehrerin, Hedi Bartle und den zwei Schülerinnen, Jennifer Klatt und Lena Kiermeier.

Anfang dieser Woche waren Hedi Bartle, Lehrkraft an der Philipp-Neri-Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, und zwei ihrer Schülerinnen im Mehrgenerationenhaus zu Besuch.

Rosenheim– Die Abschlussklasse der Berufsschulstufe gestaltet jedes Jahr unter dem Motto „BehindART“ einen Kunstkalender, dessen Verkaufserlös dem Förderverein der Berufsschulstufe zu Gute kommt.

Die darin enthaltenen farbenfrohen und ausdrucksstarken Bilder sind Werke der Schüler und sind bis Ende Oktober im Mehrgenerationenhaus an der Ebersberger Straße 8 in Rosenheim zu den Öffnungszeiten des Hauses zu sehen. Fragen beantwortet Christina Matousek unter Telefon 08031/94317321.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

Der „BehindART 2022“-Kalenderverkauf startet im November. Zudem können die ausgestellten Kunstwerke erworben werden. Hierzu gibt die Philipp-Neri-Schule, Schülerfirma Kalender, unter Telefon 08031/40824-211 oder per Email an h.bartle@philipp-neri-schule.de Informationen. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare