Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Begeistert von Schuhplattlern und Blasmusik

Schuhplattler unterhielten die Zuschauer am Ludwigsplatz. Marga leingartner
+
Schuhplattler unterhielten die Zuschauer am Ludwigsplatz. Marga leingartner

Rosenheim – Positiv wurde der von den vier Trachtenvereinen Rosenheims gestaltete Brauchtumstag von der Bevölkerung aufgenommen.

Unter strenger Einhaltung der 3G-und AHA-Regeln konnten sich Interessierte bei kostenlosen Stadtführungen über wichtige Stationen der frühen Trachtenbewegung in Rosenheim informieren oder sich die Besonderheiten des Gewandes der Trachtenvereine und des Volkstanzkreises erklären lassen. Der Spielmannszug Rosenheim und andere Musikgruppen nutzten das herrliche Wetter: Sie spielten auf den Plätzen sowie in verschiedenen Biergärten der Stadt zur Unterhaltung. Am Nachmittag gab es zum Abschluss noch ein Programm für Augen und Ohren. An wechselnden Orten und zu unterschiedlichen Zeiten gab es kurze Schuhplatteleinlagen, die zum Teil mit Einlagen der Goaßl schnalzer aus Bruckmühl und blasmusikalisch umrahmt wurden.

Alfred Licht war als Organisator und Vorstand des Trachtenvereins „D‘Innviertler“ Rosenheim rundum zufrieden mit dem gelungenen Tag. Und nachdem dieser zwar mit langer Hand geplant aber im Vorfeld wegen der Corona-Situation nur spärlich beworben werden konnte, erfreuten sich vor allem aber auch die oft überraschten Besucher der Stadt über das vielfältige Programm. So meinte eine Passantin treffend: „Schee, dass sich endlich wieder mal etwas rührt!.“

Mehr zum Thema

Kommentare