Ausstellung in Rosenheim: Junge Kunst im Abbruchhaus

Pause im „pinken Wohnzimmer“:Luca Thiel, Gründer und Organisator der Veranstaltung „Künstler-Mixtape“.

Junge Künstler aus Rosenheim und der Region kommen zusammen beim „Künstler-Mixtape“ im Rosenheimer Huber-Seiler-Haus. Rapper treffen auf Poeten, auf Musiker, Maler und Schauspieler. Eine bunte Mischung, die junge Kunst unter die Menschen bringen möchte.

Rosenheim – Beim „Künstler-Mixtape“ in Rosenheim zeigen junge Musiker, Maler, Poeten und Schauspieler ihr Talent. Der 21-jährige Luca Thiel aus Rosenheim ist Gründer und Organisator der Veranstaltung, die am heutigen Freitag beginnt und bis Sonntag dauert.

Vorbereitungen: Vom Technikaufbau bis zur Putzaktion

Ein großer schwarzer Kaffee soll ihn durch den Tag bringen. Das Treffen mit den Technikern, die Putzaktion am Nachmittag – Luca Thiel hat im Vorfeld einiges zu tun. „Da gehört schon viel dazu“, sagt er. Das „Künstler-Mixtape“ ist eine Kunstausstellung, die jetzt zum dritten Mal in Rosenheim stattfindet. 60 Künstler aus der Region stellen ihre Werke aus. Als Ausstellungsort dient das vierstöckige Huber-Seiler-Haus an der Kaiserstraße. Die Vernissage heute Abend wird von einem Programm aus Livemusik, Literaturvorträgen und einer Theateraufführung bestimmt.

Eine Plattform für alle Stilrichtungen

+++++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

++++

„Das ,Künstler-Mixtape‘ soll eine Plattform sein, auf der Künstler zeigen, was sie schaffen können“, sagt Luca Thiel. Dank der Verknüpfung verschiedener Kunstrichtungen entstehe ein ganz individuelles Programm. Jeder Besucher soll etwas finden, das ihn interessiert. Außerdem können sich Künstler verschiedenen Alters und unterschiedlicher Stilrichtungen untereinander kennenlernen, und Kontakte knüpfen zum Publikum. Auf diese Weise können die Künstler im Idealfall eines ihres Werkes verkaufen. Bezahlt werden sie für die Ausstellung nämlich nicht, meldet der Veranstalter. Den Gewinn, den Thiel dank der fünf Euro Eintritt pro Person macht, reinvestiere er in die nächste Veranstaltung, sagt er

Organisator Luca Thiel ist selbst künstlerisch begabt

Der 21-Jährige ist selbst künstlerisch begabt. Er malt, rappt, schreibt Texte und zeigt seine Werke ebenfalls beim „Künstler-Mixtape“. Den Traum, Kunst auszustellen, hat Luca Thiel, seit er im vergangenen Jahr sein Abitur gemacht hat. Die Kunstwerke eines Freundes begeisterten ihn damals so sehr, dass er sich dachte: „Ich will sie in meinem eigenen Museum haben.“

Lesen Sie auch: „Rosenheim ist noch nicht bereit für Hip-Hop“

Im Herbst, ein paar Monate später, fasste er deshalb den Entschluss, seien Traum zu verwirklichen. „Ich habe mich abends hingesetzt und angefangen, einen Plan zu schreiben.“ Statt des Museums ist eine temporäre Ausstellung entstanden, das „Künstler-Mixtape“.

Künstler kommen zunächst aus dem Freundeskreis

Er fragte in seinem Freundeskreis herum, wer bereit wäre, mitzumachen und legte kurz darauf schon den Termin für eine Ausstellung im Dezember fest. „Ich wusste, wenn ich eine Idee habe, muss ich die noch im gleichen Jahr umsetzen. Sonst kommt ein neues Jahr mit neuen Träumen“, erzählt Luca Thiel. Inzwischen organisiert er die Veranstaltung zum dritten Mal.

Freunde und Bekannte bei der ersten Veranstaltung

Zur ersten Veranstaltung waren vor allem Freunde und Bekannte der Künstler und von Luca Thiel selbst gekommen. „Das war wie ein großes Klassentreffen“, sagt er. Mittlerweile hat sich das Projekt in der Kulturszene herumgesprochen. Der Kulturförderverein Prien, der Kunstverein und die städtische Galerie Rosenheim unterstützen das Projekt des 21-Jährigen. „Ich hätte nicht gedacht, dass das mal so groß wird“, stellt er fest. Auch unter den Künstlern werde die Veranstaltung immer bekannter – nicht nur im Landkreis Rosenheim, sondern auch in München und Österreich gebe es mittlerweile Interessenten. „Inzwischen ist die größte Herausforderung, den Künstlern schonend beizubringen, dass sie nicht ausstellen können“, sagt Thiel.

Lesen Sie auch: „Die Vamummtn“ im Haus der Kultur“

Beim Patentamt Namen angemeldet

Vor Kurzem hat er ein Gewerbe angemeldet und den Namen seines Projekts beim Patentamt angemeldet. Aus seinem „Künstler-Mixtape„ will Luca Thiel eine wirklich renommierte Ausstellung machen. „Ich habe große Pläne für das ,Künstler-Mixtape‘.“

Der Traum von der eigenen Galerie

Im Oktober fängt er an, in Görlitz Kultur und Management zu studieren, und will auch in der neuen Umgebung das „Künstler-Mixtape“ etablieren. Außerdem träumt er von internationalen Kunstfestivals und einer eigenen Galerie in Amerika. Er gibt zu, dass seine Ziele durchaus hochgesteckt sind. „Man braucht aber eine gewisse Naivität. Leute haben schon Verrückteres in kürzerer Zeit geschafft.“ Wie es aussieht, ist er auf einem guten Weg.

Kommentare