Neubau nimmt Gestalt an

Auf der Zielgeraden: So laufen die Bauarbeiten am neuen Rosenheimer Tierheim

Ein Teil des Neubaus: Das Rosenheimer Tierheim nimmt immer mehr Gestalt an. Andrea Thomas, Vorsitzende des Tierschutzvereins, zeigt hier auf das neue Hauptgebäude. Darin befindet sich unter anderem ein Veranstaltungsraum.
+
Ein Teil des Neubaus: Das Rosenheimer Tierheim nimmt immer mehr Gestalt an. Andrea Thomas, Vorsitzende des Tierschutzvereins, zeigt hier auf das neue Hauptgebäude. Darin befindet sich unter anderem ein Veranstaltungsraum.
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Pensionszimmer für Katzen und Hunde, Kranken- und Quarantänestationen und ein Veranstaltungsraum: Der Tierheim-Neubau nimmt immer mehr Gestalt an. Kosten: rund 5 Millionen Euro. Mit einer Fertigstellung wird im Juli 2021 gerechnet. Doch bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Ein Baustellen-Besuch.

Rosenheim – Pensionszimmer für Katzen und Hunde, Kranken- und Quarantänestationen und ein Veranstaltungsraum: Der Neubau des Rosenheimer Tierheims nimmt immer mehr Gestalt an. Kosten: Rund fünf Millionen Euro. Mit einer Fertigstellung wird im Juli 2021 gerechnet. Doch bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Ein Besuch auf der Baustelle.

1000 Quadratmeter für Hunde und Katzen

Lange hat Andreas Thomas, die Vorsitzende des Rosenheimer Tierschutzvereins für ein neues Tierheim gekämpft. Jetzt steht sie vor dem fast fertigen Neubau und kann es immer noch nicht so richtig glauben. „Es war ein langer Weg“, sagt sie und lässt die vergangenen Monate Revue passieren. Sie spricht über den Abriss des Katzen- und Kleintierhauses vor zwei Jahren, davon, als der Bau des Tierheims plötzlich gestoppt wurde. Erklärt, dass damals vor allem die Bodenbeschaffenheit den Planern große Sorge bereitete. Aber auch die Bestimmungen des Veterinäramtes erforderten immer wieder ein Umdenken und ein Überarbeiten der Pläne. „Seit März laufen die Bauarbeiten“, sagt Thomas.

Während sie erzählt, geht sie über eine Rampe ins Tierhaus. Auf dem Boden liegen Werkzeuge, die Fenster sind mit Planen überdeckt. Auf der 1000 Quadratmeter großen Fläche sollen in Zukunft Katzen und Hunde untergebracht werden. Außerdem befindet sich im Erdgeschoss eine vorübergehende Aufenthaltsstation für Reptilien und Vögel.

Sechs Räume für schwer vermittelbare Hunde

Andrea Thomas führt durch die Gänge, erklärt die Funktionen der einzelnen Räume. Insgesamt gibt es 16 Katzen- und 14 Hundezimmer. Hinzu kommen sechs Räume für schwer vermittelbare Hunde. Einige Zimmer bieten Platz für mehrere Tiere, andere sind als Einzelzimmer angelegt.

Lesen Sie auch: Ersatz-Papa für Reh, Fuchs & Co.: Rosenheimer (43) pflegt seit 20 Jahren Wildtiere gesund

Die Räume sind durch Zwischentüren miteinander verbunden – diese können bei Tieren, die gut miteinander auskommen, geöffnet werden. Bei allen Zimmern ist ein Freilauf dabei und es gibt einen separaten Gassigeher-Eingang. Außerdem gibt es Gruppenräume, Hundeduschen, Futterküchen, ein Welpenzimmer und einen „Hund-Mensch-Begegnungsraum“ für die Vermittlung.

Zusätzliche Einnahmen durch Pensionszimmer

Mittlerweile ist Thomas bei den Pensionszimmern angekommen. „Das ist ein ganz neues Angebot“, sagt Thomas. Insgesamt gibt es im Haupthaus elf Pensionszimmer, sechs für Hunde, fünf für Katzen.

Die Tierpensionen sollen zu zusätzlichen Einnahmen führen. Denn das Geld im Rosenheimer Tierheim ist knapp. „Die Finanzierung der zukünftigen Betriebskosten macht uns Sorgen“, sagt Thomas.

Betriebskosten betragen jährlich rund 650 000 Euro

Diese betragen jährlich rund 650 000 Euro. Durch die Spenden und die Beiträge der 1000 Mitglieder könne zwar ein Teil der Kosten gestemmt werden, rund 300 000 Euro aber würden jedes Jahr fehlen. Das Problem: Aufgrund der niedrigen Fundtierpauschalen in Stadt und Landkreis Rosenheim, müsse der Verein momentan fast 90 Prozent der Betriebskosten selbst stemmen.

Tierheim sucht nach einem Namensgeber

„Bis jetzt haben wir immer mal wieder eine Erbschaft oder ein Vermächtnis erhalten, um diese Lücken zu füllen. Damit können und wollen wir aber dauerhaft nicht rechnen“, erklärt Andrea Thomas.

Was bleibt, ist die Hoffnung, dass sich ein Namensgeber für das neue Tierheim findet, der den Verein bei den laufenden Kosten unterstützt. Auch nach Paten für die Tierzimmer werde nach wie vor gesucht. Während Thomas über die finanziell angespannte Situation spricht, geht sie vom Tierhaus ins Hauptgebäude.

Ein Raum für die Zukunft des Tierheims

Hier gibt es Krankenstationen für Katzen und Hunde, zwei Tierarztzimmer und eine große Quarantänestation für Katzen. Außerdem ist die komplette Kleintierabteilung in dem einstöckigen Gebäude untergebracht. Im Hauptgebäude befinden sich auch zwei Büros, ein Besprechungsraum und ein Veranstaltungsraum.

Lesen Sie auch: Richtfest für Neubau des Tierheims Rosenheim - Tierschutzverein appelliert an Kommunen

„Dieser Raum ist sehr wichtig für die Zukunft des Tierheims“, sagt Thomas. Hier sollen Schulungen und Seminare zum Thema Tierschutz durchgeführt werden, auch Schulklassen und Kindergartengruppen können hier Zeit verbringen.

Tierheim muss rund um die Uhr besetzt sein

Die daneben liegende Tierheimleiterwohnung wurde gebaut, da das Tierheim rund um die Uhr besetzt sein muss. Direkt neben dem Verwaltungsgebäude liegt das Wirtschaftsgebäude mit einer Werkstatt, einer Zentralwäscherei sowie einem Futterlager und Abstellräume.

Lesen Sie auch: Ein Abend für die Rosenheimer – So verlief die erste Bürgerversammlung von OB März

Andrea Thomas kennt jeden Raum, hat eine genaue Vorstellung im Kopf, wie alles aussehen soll. Lange hat sie von einem Neubau geträumt. Jetzt steht sie davor.

Kommentare