Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wenn der Kinobesuch teuer wird

Fiese „Abzocke“? Ärger um Knöpfe in Rosenheimer Parkhaus - was der Betreiber dazu sagt

Der Parkautomat im Parkhaus P11 in Rosenheim hat jetzt für Ärger gesorgt. Grund ist der kleine blaue Knopf unten rechts.
+
Der Parkautomat im Parkhaus P11 in Rosenheim hat jetzt für Ärger gesorgt.
  • Thomas Stöppler
    VonThomas Stöppler
    schließen

Ein Parkautomat in Rosenheim treibt einen OVB-Leser zur Verzweiflung. Der Betreiber des Parkhauses P11 in der Gießereistraße sieht sich aber nicht in der Schuld. Vielmehr, so der Betreiber, sei so mancher Parkhausnutzer bemüht, sich die Gebühr zu sparen.

Rosenheim - Ziemlich teuer wurde ein Kinobesuch für OVB-Leser Ralf Henneke. Denn nachdem der Film genossen, das Popcorn geknabbert und die Cola ausgetrunken waren, gab es am Parkautomat des Parkhauses P11 in der Gießereistraße dann die böse Überraschung: 15 Euro verlangte die Maschine von Henneke. Dabei sollte das Ticket eigentlich nur 1,50 Euro kosten. 

Henneke hatte schlicht den falschen Knopf gedrückt. Denn wer den blauen Knopf drückt, an dem “Holiday Inn Gäste” steht, dem werden besagte 15 Euro in Rechnung gestellt. Im Kino konnte man Henneke nicht helfen, versicherte ihm aber, er sei nicht der einzige Pechvogel. Weil das aber wenig hilft, schrieb Hennecke dem OVB: „Vielleicht kann die Presse hier ein bisschen Öffentlichkeitsarbeit machen, um andere Mitbürger vor dieser Abzocke zu schützen.” 

Klare Kennzeichnung der Knöpfe

Der Betreiber des Parkhauses will freilich nichts von “fieser Abzocke” wissen: „Die Knöpfe sind klar gekennzeichnet”, erklärt Markus Tischner vom Betreiber Beilhack. Und in der Tat ist die Beschriftung recht eindeutig. Für den Fall, dass man dennoch den falschen Knopf drückt, könne man sein Auto kurz zurücksetzen und erneut an die Schranke vorfahren, ein neues Ticket ziehen und so seinen Fehler korrigieren, erklärt Tischner. 

Auch sonst kann Tischner nicht bestätigen, dass dieser Fehler häufiger vorkomme. „Insgesamt drücken sehr wenige Menschen den Holiday-Inn-Knopf”, sagt er - und fälschlicherweise seiner Ansicht nach eher nicht. Vielmehr sei es so, dass so mancher Kinobesucher darauf spekuliere, sich als Hotelgast auszugeben und so die Parkgebühr zu umgehen. Aber ob ehrlicher Fehler oder versuchte Schummelei: Wer den falschen Knopf drückt, kann dann ein neues Ticket ziehen.

Mehr zum Thema

Kommentare