ROSENHEIMER STADTFÜHRER-TEAM STARTET IN DIE SAISON 2018

4000 auf Spuren der Rosenheim-Cops

Zufrieden und zuversichtlich mit Blick in die neue Saison: die Stadtführer mit VKR-Geschäftsführer Peter Lutz (hinten links) und Stadtmarketingleiter Christian Ehinger (vorne) nach ihrem Treffen im Kuko. re
+
Zufrieden und zuversichtlich mit Blick in die neue Saison: die Stadtführer mit VKR-Geschäftsführer Peter Lutz (hinten links) und Stadtmarketingleiter Christian Ehinger (vorne) nach ihrem Treffen im Kuko. re

2017 war für die Stadtführerzunft und für die Touristinfo Rosenheim ein erfolgreiches Jahr: Rund 18000 Gäste nahmen an 820 Stadtführungen teil.

Rosenheim – Peter Lutz, Geschäftsführer der Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim, und Stefan Kürschner, der Erste Vorsitzende der Stadtführerzunft, sind mit der Entwicklung der Stadtführungen äußerst zufrieden. Alleine 564 individuell gebuchte Gruppenführungen zeigen nach ihren Angaben, dass Rosenheim als Ausflugsziel interessant ist.

Für Rekorde sorgte vor allem das Doppeljubiläum zur Serie „Die Rosenheim-Cops“, die seit 15 Jahren in Rosenheim gedreht wird. Seit zehn Jahren gibt es die Spezialführungen dazu. Mit teilweise bis zu fünf Millionen Zuschauern haben sich die Rosenheim-Cops in den vergangenen 15 Jahren zur erfolgreichsten Fernsehserie des ZDF und zu Publikumslieblingen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt. Sie ziehen auch bei den Stadtführungen.

Über 4000 Gäste machten 2017 an 176 Themenführungen „Auf den Spuren der Rosenheim-Cops“ mit. Der Run auf die Drehorte erreichte dabei neue Spitzenwerte. Teilweise gab es vier gleichzeitige Führungen mit über 100 Teilnehmern, teilt die Stadtführerzunft erfreut mit.

Brotzauber und Magentratzerl-Tour

Besonders beliebt und sofort ausverkauft waren eine Fantour zu den Studios nach München und fünf Autogrammtermine zum Jubiläum – begleitet von Schauspielern der Serie. Aufgrund dieses Ansturms werden auch in dieser Saison wieder drei Termine „Anekdoten der Rosenheim-Cops“ mit Besuch der Schauspieler angeboten. Auch eine Fantour zur Bavaria-Filmstadt sowie ein Termin, bei dem Fans live bei einem Dreh zusehen dürfen, ist wieder im Programm. Die Termine dieser Spezialführungen werden auf www.touristinfo-rosenheim.de veröffentlicht.

Die Stadtführerzunft startet mit einigen Premieren in die neue Saison. Los geht’s am Freitag, 23. März, mit der Erlebnisführung Brotzauber mit Backstubenbesuch. Bei der neuen Magentratzerl-Tour: „Rosenheimer Kostproben“ dürfen die Gäste an mehreren Stationen typische Schmankerl probieren. Als weitere Premiere ist im Sommer ein musikalischer Spaziergang mit dem Chor der Rosenheimer Innphilharmonie geplant. Auch neue Naturspaziergänge zu Inn und Mangfall für die ganze Familie werden dieses Jahr angeboten.

Bei „Nahui in Gottes Nam“ dreht sich alles um die Themen Innschifffahrt, Handel und Handwerk. Bei „Walk und Talk am Fluss“ erfahren die Gäste neben Infos zu den Flüssen auch Hintergründe zu den Skulpturen im Mangfallpark. Für alle Gäste, die gespannt auf die Wiedereröffnung des Ausstellungszentrum Lokschuppens sind, gibt es im Rahmen der Stadtführung „Lokschuppen Rosenheim – vom Bahnhof zum außergewöhnlichen Ausstellungszentrum“ Hintergründe zur Sanierung zu hören.

Besonders beliebte Führungen fehlen auch 2018 nicht – so etwa „Vom Salz zum Bier“ mit der Besichtigung des sonst nicht zugänglichen Teutonenkellers, der Spaziergang zu verborgenen Innenhöfen bei der Führung „Himmelsleiter und Grabendächer“ oder Führungen mit kulinarischen Leckereien wie die „Kaffeehausgeschichten“ und „Historisches und Kulinarisches“. Gäste die sich gerne „gruseln“ können in der „Walpurgisnacht“ an einer spannenden Taschenlampenführung zu den Ufern der Flüsse im Mangfallpark teilnehmen oder sich an „Halloween“ auf einen nächtlichen Streifzug rund um Aberglaube, Hexenwahn und anderen Spukgeschichten freuen.

Start mit der Nachtwächterführung

Die neue Saison hat bereits begonnen. Der nächste Termin ist am Samstag, 3. März, um 20 Uhr mit der Nachtwächterführung „Sechs Tore hatte der Markt“. Hierfür sind noch Tickets in der Touristinfo erhältlich. Das Jahresprogramm wird voraussichtlich im März erscheinen.

Kommentare