Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kinder helfen für eine saubere Stadt zusammen

15 Rosenheimer Einrichtungen beteiligen sich an großer Rama-Dama-Aktion

Die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule stehen stellvertretend für die rund 1000 Schul- und Kindergartenkinder von insgesamt fünfzehn Rosenheimer Schulen und Kindergärten, die sich dieses Jahr an den Herbst-Rama-Dama-Aktionen beteiligt haben.
+
Die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule stehen stellvertretend für die rund 1000 Schul- und Kindergartenkinder von insgesamt fünfzehn Rosenheimer Schulen und Kindergärten, die sich dieses Jahr an den Herbst-Rama-Dama-Aktionen beteiligt haben.

An den vom Umwelt- und Grünflächenamt organisierten Rama-Dama-Aktionen beteiligten sich rund 1000 Schul- und Kindergartenkinder aus 15 Rosenheimer Schulen, Kindergärten und -tagesstätten.

Rosenheim – Auf Freiflächen, entlang von Fußwegen, Gewässer- und Gehölzrändern sammelten die Kinder weggeworfene Pfandflaschen, Einweg-Trinkbecher, Fast Food- und Plastikverpackungen.

Lesen Sie auch: Damit die Stadt sauber bleibt: Idee einer Plogging-Gruppe für Waldkraiburg

„Mit den jährlichen Rama-Dama-Aktionen wollen wir die Kinder schon frühzeitig für die korrekte Entsorgung des Mülls sensibilisieren. Im Namen der Stadt danke ich allen beteiligten Kindern, Lehrern und Erziehern für ihren großartigen Einsatz für ein sauberes Rosenheim“, so Ralf Seeburger, Leiter des städtischen Umwelt- und Grünflächenamtes.

Das könnte Sie auch interessieren: Hilfe für Flaschensammler: SPD und „Die Partei“ wollen den Pfandring nach Rosenheim holen

Für die Rama-Dama-Aktionen stellt die Stadt den Schulen und Kindergärten Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und holt im Anschluss den gesammelten Müll zur Entsorgung ab. Für ihre Teilnahme erhält jede Einrichtung außerdem eine kleine Aufwandsentschädigung.re

Mehr zum Thema

Kommentare