„Zwergerlburg“ wird teurer

Der Neubeurer Gemeinderat beschloss in jüngster Sitzung eine Gebührenerhöhung für den Gemeindekindergarten „Zwergerlburg“ für das kommende Kindergartenjahr.

Neubeuern – In einem früheren Beschluss wurde festgelegt, die Gebühren alle zwei, maximal alle drei Jahre, zu erhöhen, um die Steigerung moderat gestalten zu können. Da die letzte Erhöhung 2013 erfolgte, sollen ab September dieses Jahres die Kindergartengebühren angehoben werden.

Die geplanten Erhöhungen bewegen sich je nach Stundenanzahl zwischen sechs und 13 Euro. Bleibt ein Kind bis zu neun Stunden im Kindergarten, kostet das also künftig 163 Euro statt 150 Euro. Das Spielgeld soll von sechs Euro auf sieben Euro erhöht werden, die Gebühren für das Mittagessen von drei Euro auf 3,50 Euro, ebenso das Mittagessen der Kleinkindergruppe von zwei Euro auf 2,50 Euro am Tag.

Zuschuss über 480 000 Euro im Jahr 2015

Bereits im Vorfeld der Sitzung gab es eine große Runde mit allen Vertretern des Gemeinde- und Pfarrkindergartens sowie mit dem neuen Geschäftsführer, um die Gebührenerhöhung zu besprechen. Auch der Elternbeirat war miteingebunden.

Geschäftsführer Karl Seidl führte aus, dass Kindergärten nicht kostendeckend arbeiten können. Aus diesem Grund hat die Marktgemeinde bereits 2013 einen Zuschuss von 385 000 Euro geleistet. Im Jahr 2014 erhöhte sich dieser auf 440 000 Euro, 2015 lag er bei 480 000 Euro und für 2016 werden es voraussichtlich 510 000 Euro sein.

Diese Zuschüsse gelten für alle Kindergärten, nicht nur den gemeindlichen, und beinhalten nur den Aufwand für den laufenden Betrieb. Die Neubeurer Kindergärten und -krippen seien gut besucht und auch personell sehr gut ausgestattet, hieß es in der Sitzung.

Gemeinderätin Ingrid Leitner von der Beurer Bürger nähe erkundigte sich, ob es weiterhin einen Nachlass für Geschwisterkinder gebe. Das wurde von Bürgermeister Nowak bestätigt.

Krippenpreis steigt nicht

Die Gebühren für die Kindergärten in der Marktgemeinde sind zwar höher als in den umliegenden Gemeinden, aber dafür sind die Kinderkrippen günstiger. 2013 wurden auch die Gebühren für die Kinderkrippe erhöht, bei der diesjährigen geplanten Erhöhung wurde sie aber ausgenommen.

Mit einer Gegenstimme beschloss das Gremium die Gebührenerhöhung. eri

„ZWERGERLBURG“ WIRD TEURER

AUS DEM GEMEINDERAT NEUBEUERN

Kommentare