Zwei Strafanzeigen innerhalb weniger Stunden erhalten

Rosenheim/Kiefersfelden – Am Dreikönigstag haben gleich mehrere Personen versucht, Ausländern bei der illegalen Einreise „behilflich“ zu sein.

Die „Helfer“ wurden von der Bundespolizei nahe Kiefersfelden festgenommen und angezeigt. Einer von ihnen binnen Stunden sogar zweimal.

Ein 27-jähriger Nordmazedonier, der sich bei der Einreisekontrolle auf der A93 mit einer deutschen Niederlassungserlaubnis ausweisen konnte, beförderte in seinem Pkw eine Landsfrau. Diese verfügte zwar über einen Pass, nicht aber über ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik. Die 28-Jährige wurde wegen der versuchten unerlaubten Einreise, ihr Bekannter am Steuer des Autos wegen Beihilfe zum illegalen Einreiseversuch angezeigt. Anschließend musste die Frau das Land wieder verlassen. Trotz aller erfolgten Belehrungen scheuten sich die Beiden nicht, es nach nur wenigen Stunden nochmal zu versuchen.

Der Wagen des 27-Jährigen wurde an der Rastanlage Inntal Ost wieder zur eingehenden Kontrolle herausgewunken. Sie hätten sich verfahren, so die Erklärung. Mit einer weiteren Strafanzeige „im Gepäck“ ging es ein zweites Mal zurück nach Österreich.

In einer Toilette eines Fernverkehrszuges versteckten sich Mittwochnacht zwei Somalier vor der Grenzkontrolle. Den Beamten blieb das Versteck allerdings nicht verborgen. Bei der Kontrolle auf Höhe Kiefersfelden stellte sich heraus, dass keiner der Afrikaner über Einreisepapiere, geschweige denn eine Fahrkarte verfügte.

Auch einer Tunesierin wurde die Einreise von der Rosenheimer Bundespolizei verweigert. Ein 51-jähriger Landsmann beförderte die Frau mit seinem Pkw. Während der Mann sich an der Inntalautobahn mit gültigen italienischen Papieren ausweisen konnte, hatte seine 42-jährige Begleiterin lediglich eine seit Mitte Dezember abgelaufene Aufenthaltserlaubnis für Italien.

Ähnlich erging es einem nordmazedonischen Pkw-Fahrer. Der 40-Jährige wusste ersten Erkenntnissen der Bundespolizei zufolge, dass seine Begleiterin, eine 34-jährige Albanerin, nicht über die für den geplanten Aufenthalt in Deutschland erforderlichen Papiere verfügte. Die Frau wurde wegen versuchter unerlaubter Einreise, der 40-Jährige wegen Beihilfe hierzu angezeigt.

Kommentare