Zwei Marktsonntage mit offenen Geschäften

Raubling – Gegen die Stimme von Herbert John (SPD) hat der Gemeinderat die Termine für die beiden Marktsonntage in Raubling in diesem Jahr festgelegt, an denen auch die Geschäfte öffnen dürfen. John sprach im Gemeinderat von einer „Seuche, die immer mehr um sich greift“, und bezog diese Kritik gezielt auf die verkaufsoffenen Sonntage.

In Absprache mit dem Bund der Selbstständigen, der die Märkte organisiert, entschied das Gremium, dass die Fieranten am 3. April und am 6. November ihre Stände aufbauen dürfen.

„Gegen Warenmärkte habe ich nichts.“ Der arbeitsfreie Sonntag sei ein Kulturgut, das man nicht immer stärker angreifen sollte, meinte John. Genau dies passiere aber, wenn es immer mehr verkaufsoffene Sonntage gebe.

Der SPD-Gemeinderat hatte gehofft, dass die Gemeinde eine Vorbildfunktion übernimmt und mit einem negativen Beschluss ein Zeichen gegen diese Entwicklung setzt. Bürgermeister Olaf Kalsperger (CSU) zeigte zwar Verständnis für die Haltung des Abweichlers, folgte aber mit seinem Abstimmungsverhalten der breiten Mehrheit des Gremiums, die die Termine befürwortete. tt

Kommentare