Landkreis leistet finanzielle Hilfe

Zukunft gesichert: Rosenheimer Kreisjugenring übernimmt Trägerschaft für Jugendbildungshaus

Bei der Vertragsunterzeichnung: Erika Spohn, Vorsitzende des Kreisjugendrings Rosenheim, und Rosenheims Landrat Otto Lederer.
+
Bei der Vertragsunterzeichnung: Erika Spohn, Vorsitzende des Kreisjugendrings Rosenheim, und Rosenheims Landrat Otto Lederer.

Der Kreisjugendring Rosenheim wird zum 1. Januar 2021 die Trägerschaft für das Jugendbildungshaus am Luegsteinsee in Oberaudorf übernehmen. Um die Zukunft der Einrichtung dauerhaft zu sichern, hat der Landkreis Rosenheim seine finanzielle Unterstützung zugesichert.

Rosenheim – Der Landkreis Rosenheim beteiligt sich mit einem jährlichen zweckgebundenen Zuschuss an der Bewirtschaftung und Verwaltung des Hauses. Im kommenden Jahr sind dafür 50.000 Euro im Haushalt des Landkreises vorgesehen. Das Geld soll für Personal-, Sach- und Verwaltungskosten sowie die Instandhaltung des Gebäudes verwendet werden.

Lesen Sie auch:

Haushaltsdebatte im Kreisausschuss – Rosenheimer Landrat stimmt auf harte Jahre ein

Sollten unvorhersehbare Investitionen, zum Beispiel durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen entstehen, die das Jugendbildungshaus nicht aus den eigenen Rücklagen finanzieren kann, wird der Landkreis Rosenheim mit den Kreisgremien prüfen, ob eine Kostenbeteiligung möglich ist. Damit soll sichergestellt werden, dass die Kernaufgaben des Kreisjugendringes durch die Übernahme der Trägerschaft nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Lesen Sie auch:

Einfach unbezahlbar – Die Ehrenamtlichen im Landkreis Rosenheim

Der Kreisjugendring übernimmt die Trägerschaft vom Förderverein Freizeitstätten im Landkreis Rosenheim und erweitert damit sein Tätigkeitsfeld für Kinder und Jugendliche weiter. Der Verein hatte das ehemalige Seecafe zunächst umgebaut und dann als Jugendbildungshaus zehn Jahre lang ehrenamtlich betrieben.

Lesen Sie auch:

OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten des Christophorus-Hauses in Brannenburg

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und des Lockdowns sind die Belegungszahlen im Jahr 2020 um mehr als die Hälfte eingebrochen. Dadurch ist eine große finanzielle Lücke entstanden, die auch durch verschiedene Förderprogramm nicht geschlossen werden konnte. Für eine überwiegend ehrenamtlich geführte Beherbergungseinrichtung hat sich damit eine nahezu unlösbare Aufgabe ergeben. Der Landkreis Rosenheim hat dem Verein hier bereits mit einem Zuschuss in Höhe von 7900 Euro unter die Arme gegriffen.

Maximal 41 Schlafplätze

Das Jugendbildungshaus Luegsteinsee in Oberaudorf ist als Selbstversorgerhaus mit einer maximalen Bettenkapazität von 41 Schlafplätzen für Jugendgruppen, Schulklassen und Familienfreizeiten konzipiert. Es hat sich als wichtiger Teil der sozialen Infrastruktur, der Jugendarbeit und als außerschulischer Bildungsort für junge Menschen im Landkreis Rosenheim etabliert.

Kommentare