Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


273 Kinder, Frauen und Männer wollten den Titel

Yannick Budai traf voll in die Mitte: Kiefersfelden hat wieder einen Dorfkönig

Dorfkönig Yannick Budai (rechts) bekam die Scheibe von Schützenmeister Florian Weißenbacher überreicht.
+
Dorfkönig Yannick Budai (rechts) bekam die Scheibe von Schützenmeister Florian Weißenbacher überreicht.

2020 abgesagt, 2021 unter 2G-Regeln abgehalten: In der Kiefer wurde zum achten Mal der Dorfkönig ausgeschossen.Die Zugangsbeschränkungen brachten in sieben Tagen weniger Teilnehmer, die sich jedoch länger und intensiver dem Wettbewerb stellten, pro Nase mehr Schuss abgaben..

Kiefersfelden – Die 273 Teilnehmer des achten Dorfkönigschießens gaben im Durchschnitt 62 Schuss pro Person ab. Besonders fleißig war Maximilian Herfurtner mit 640 Schuss. Für diese Leistung erhielt er einen gesonderten Pokal.

Schützenmeister Florian Weißenbacher von der Schützengesellschaft „Vorderkaiser“ führte durch die Siegerehrung im Schützenheim. Sein Dank galt den Sportschützen für ihre Disziplin bei der Einhaltung der Regeln und den fairen Verlauf. Sein Dank galt auch der Geschäftswelt im Ort für die nachhaltige Unterstützung bei den Siegerpreisen und Pokalen für die Kieferer Bürger, Vereine, Betriebe, Behörden, Gruppen, Stammtische, Haus- und Straßengemeinschaften.

In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Hajo Gruber, selber ein guter Schütze, die besondere Situation in der Corona-Zeit an und war sehr erfreut darüber, dass auch in dieser Zeit die Dorfgemeinschaft sich bei diesem Schießereignis zusammenfand. Die Leistungen der einzelnen Schützen zeigten weitere Steigerungen, welche sich zu Grubers Bedauern leider nicht bei der Mannschaft „Gemeinderat“ niederschlug.

Den von Senator Peter Rösner gestifteten Wanderpokal in der Mannschaftswertung errang die Firmenmannschaft „Reiger Betonglätten“ vor den Gruppen „Birgit und Jochen san imma no dabei“, „Uno-Club“ und der „Schopperalm“, wobei bei die Plätze zwei bis vier mit 560 Ringe gleichauf waren und somit die Ringzahl der einzelnen Zehner-Serien den Ausschlag gab.

Weitere Berichte und Nachrichten aus Kiefersfelden finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Unter den 25 Jungschützen (Mädchen und Jungen) setzte sich Hanna Funk mit zwei beziehungsweise drei Ringen vor Jessica Bauhofer und Josi Funk durch. Die DSB-Wertung gewann Michaela Herfurtner vor Jessica Bauhofer und Sandra Geiger.

Dorfkönig wurde mit dem besten Zentrumsschuss Yannick Budai, der vom Schützenmeister die Königscheibe überreicht bekam. Wurstkönig wurde Alois Herfurtner vor Brezenkönigin Manuela Siegemund.

Die meisten Teilnehmer stellte die „Tennisbande“ mit 25 Personen vor der Firmenmannschaft „Reiger Betonglätten“ (21) und der Schopperalm (18).

re

Mehr zum Thema

Kommentare