Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wechsel in der Abteilungsleitung der Alpinen

Wintersportverein Samerberg wählt Vorstand

Die scheidende Abteilungsleiterin der Alpinen (Mitte) Steffi Spöck wurde vom Vorsitzenden Josef Huber (links) und ihrem Nachfolger Sebastian Maier verabschiedet.
+
Die scheidende Abteilungsleiterin der Alpinen (Mitte) Steffi Spöck wurde vom Vorsitzenden Josef Huber (links) und ihrem Nachfolger Sebastian Maier verabschiedet.

Beim Wintersportverein (WSV) Samerberg hat es einen Wechsel im Vorstand gegeben. Nach acht Jahren an der Spitze hat die Abteilungsleiterin der Alpinen ihr Amt abgegeben.

Samerberg – Einen Wechsel im Vorstand hat es beim Wintersportverein (WSV) Samerberg gegeben. Bei den Wahlen in der Jahresversammlung übergab Steffi Spöck ihr Amt als Abteilungsleiterin der Alpinen nach acht Jahren an Sebastian Maier. Für den langjährigen Schriftführer Georg Huber wurde mit Stefan Leimgruber ein Nachfolger gefunden.

Ansonsten ist der Vorstand unverändert. Bei den Abstimmungen gab es nur einstimmige Ergebnisse. Vorsitzender bleibt Josef Huber, sein Stellvertreter ist Josef Weyerer. Kassier bleibt Matthias Margreiter. Ebenso bestätigt wurden die Abteilungsleiter Matthias Geissler – Nordisch, Anton Schober – Fußball, Franz Stadler und Wolfgang Maurer – Tennis – sowie Monica Gasbichler – Radsport. Josef Wiesholzer und Konrad Huber bleiben Rechnungsprüfer.

889 Mitglieder im WSV Samerberg

Der Vorsitzende Huber berichtete von einer stabilen Mitgliederentwicklung. 889 Vereinsangehörige seien derzeit registriert, zwölf mehr als im Vorjahr. 56 Prozent davon sind männlich, so Huber.

56 Samerberger nahmen bei den sieben Veranstaltungen der WSV-Olympics teil, einer Breitensportreihe. Ende 2021 schaffte der Verein ein neues, kleineres Spurgerät für die Langläufer an. Der Internetauftritt wurde aktualisiert. Für 2023 stehe die Anschaffung eines weiteren Vereinsbusses an.

Die scheidende Abteilungsleiterin Spöck blickte auf eine bewährte und gute Nachwuchsarbeit zurück: Rund 20 Kinder zwischen sieben und 16 Jahren trainieren regelmäßig. Zu den Aushängeschildern zählen Carina Stuffer (23), Luisa Klapproth (20) und Matthias Kagleder (20). Sie waren in Rennen des Internationalen Skiverbandes, also in FIS-Rennen, sowie beim Europacup dabei. Kagleder sei in seinem Jahrgang sogar auf Weltranglistenplatz 5 im Super G gelandet.

Mit neuem Spurgerät ortsnah Loipen präparieren

Verbesserte Trainingsmöglichkeiten bieten sich den nordischen Skiläufern, freute sich Geissler, da mit dem neuen Spurgerät flexibel und ortsnah Loipen präpariert werden können. 40 bis 50 Kinder stehen jeden Winter auf Langlaufskiern. Marius Jache von der Abteilung Fußball informierte über den Abstieg der ersten Herrenmannschaft. Wie er betonte, steigt derzeit die Anzahl der WSV-Nachwuchsmannschaften.

Solide Mittelfeldplätze belegen die Tennisherren des WSV, erklärte Maurer. Der Parkplatz an der Tennisanlage sowie die Treppenverbindung zu den westlichen Plätzen wurde saniert. Gasbichler schilderte die ersten Trainingserfahrungen der Nachwuchs-Radsportler im Bikepark.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Bürgermeister Georg Huber bedankte sich im Namen der Gemeinde für die reibungslose Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Engagement für die Samerberger Jugend.

re/CLH

Mehr zum Thema

Kommentare